Kryptowährungen und digitale Währungen: Was ist der Unterschied?

Beide Zahlungssysteme entwickeln sich immer weiter. Obwohl ihr Name und ihre Verwendung ähnlich sind, sind Kryptowährungen und digitale Währungen zwei sehr unterschiedliche Arten von Währungen.

Seit der Bitcoin-Preis im Jahr 2020 explodierte und NFTs auf der Ethereum-Blockchain auftauchten, ist keine Woche vergangen, in der nicht über Kryptowährungen gesprochen wurde. Der Sektor hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen, unterstützt durch Investitionen in Milliardenhöhe. Aber Kryptowährungen sind nicht die einzigen Währungen, die von ihrer Entwicklung fasziniert sind.

Ob es sich um den chinesischen elektronischen Yuan, das russische digitale Rubelprojekt oder den digitalen Euro handelt, dematerialisierte Währungsprojekte sind auf dem Vormarsch: Mehr als 80 digitale Währungsprojekte sind in der Entwicklung. Oft mit Kryptowährungen verwechselt, unterscheiden sich digitale Währungen, auch bekannt als MNBCs (Digital Central Bank Coins), stark von dezentralen Projekten wie Bitcoin oder Ethereum – obwohl sie auch einige Merkmale gemeinsam haben.

5-Euro-Papierdetails. // Quelle: Didier Weemaels / Unsplash

Bevor Sie fortfahren, ist es wichtig, Kryptowährungen und MNBC korrekt zu identifizieren.

Was sind Kryptowährungen?

Kryptowährungen werden durch Blockchains unterstützt, die Arten von riesigen Journalen, die verwendet werden können, um Informationen und Dateien (wie NFTs) dauerhaft und unverletzlich aufzuzeichnen oder um Transaktionen zwischen zwei Personen zu bestätigen. All diese Informationen sind in Blöcken enthalten, die der bereits bestehenden Kette nach und nach hinzugefügt werden. Um sicherzustellen, dass der neue Block die richtigen Informationen enthält, und um seine Unverletzlichkeit sicherzustellen, müssen Minderjährige diesen Block validieren, bevor sie ihn der Kette hinzufügen.

Kryptowährungen und digitale Währungen: Was ist der Unterschied?
Kryptowährungen werden immer von der Blockchain unterstützt. // Quelle: Leinwand

Die Validierung kann auf verschiedene Arten erfolgen, beispielsweise mit der Proof of Work-Methode oder der Proof of Stake-Methode. In jedem Fall erfordert dieser Schritt eine Menge Investitionen, sei es in Bezug auf Energie, Ausrüstung oder Geld. Kryptowährungen wurden erfunden, um die Validatoren für ihre Arbeit zu belohnen: Für jeden validierten Block erhält der Miner einen bestimmten Betrag: Für einen Bitcoin beispielsweise bringt jeder neue Block 6,25 Bitcoins.

Kryptowährungen stammen also aus dezentralen Systemen (mit der bemerkenswerten Ausnahme von Stablecoins). Sie werden somit definitionsgemäß nicht von einer zentralen Stelle herausgegeben und agieren völlig unabhängig.

Was sind digitale Zentralbankwährungen?

Digitale Währungen unterscheiden sich grundlegend von Kryptowährungen: Sie werden, wie der Name schon sagt, von Zentralbanken ausgegeben, wie wir es von Münzen oder Banknoten gewohnt sind. MNBCs sind das Äquivalent zu diesen Banknoten oder Münzen, aber sie existieren digital.

Kryptowährungen und digitale Währungen: Was ist der Unterschied?
MNBCs sind das digitale Äquivalent von Banknoten. // Quelle: Giorgio Trovato / Unsplash

Dies sind jedoch keine Kreditkartenzahlungen. Kartentransaktionen laufen über zwischengeschaltete Netzwerke: Banken oder Zahlungssysteme wie Visa oder MasterCard. Somit laufen Zahlungen von MNBC direkt über die Zentralbank und nicht über Geschäftsbanken.

Obwohl das MNBD-System teilweise von Kryptowährungen inspiriert wurde, sind digitale Währungen weder Blockchain-basiert noch dezentralisiert. Es ist klar, dass jedes Projekt seine eigenen Eigenschaften hat, was bedeutet, dass kein Projekt dem anderen zu 100 % gleicht.

Digitale Währungen befinden sich größtenteils noch im Projektstadium, mehr oder weniger weit fortgeschritten. Derzeit werden lokale MNBC nur in China veröffentlicht. Der elektronische Yuan ist noch nicht weit verbreitet, sondern nur in bestimmten Testgebieten.

Für den digitalen Euro hat die Europäische Zentralbank am 14. Juli 2021 den Start von „ Erfahrung mit dem Euro nur auf digitalen Medien “, die ab 2024 veröffentlicht wird. Für alle anderen Projekte wurde kein konkreter Genehmigungstermin festgelegt.

Wie wird es benutzt?

Die Verwendung von Kryptowährungen geht zwangsläufig durch a Krypto-WalletDigitale Geldbörse. Über diese Brieftasche werden Transaktionen durchgeführt, sei es für den Kauf von Coins auf spezialisierten Börsenseiten wie Binance oder Coinbase oder für alle anderen Operationen.

Derzeit gibt es noch einige Plattformen, die Zahlungen direkt in Bitcoin oder Ethereum akzeptieren, die immer noch eher spekulative Instrumente als Zahlungsmittel sind. Aber es gibt auch zunehmend Beispiele von Unternehmen, die Kryptowährungszahlungen akzeptieren, wie z. B. Tesla. Einige NFT-Verkaufsplattformen akzeptieren nur Zahlungen in Kryptowährung.

Kryptowährungen und digitale Währungen: Was ist der Unterschied?
Kryptowährungen unterscheiden sich stark von MNBCs. // Quelle: Leinwand

In Bezug auf MNBC-Zahlungen werden Benutzer keinen Unterschied zu Kreditkartentransaktionen oder zu den bereits vorhandenen klassischen Zahlungs-Apps bemerken. Sie sollten nur eine spezielle Anwendung verwenden, die speziell von MNBC entwickelt wurde. Da die digitale Währung nicht über Bankintermediäre laufen muss, können Zahlungen sofort verarbeitet werden und es entstehen keine zusätzlichen Kosten.

Die Schritte sind bei Barzahlung ohne Bankvermittler zwischen Käufer und Verkäufer genau gleich. Ein weiteres Plus: MNBCs können gesetzliches Zahlungsmittel sein, dies gilt auch für Banknoten, was bedeutet, dass Verkäufer und Händler verpflichtet sind, Zahlungen in dieser Form anzunehmen. Dies ist beispielsweise bei Zahlungskarten nicht der Fall – was bedeutet, dass sie in bestimmten Institutionen abgelehnt oder auf einen bestimmten Betrag begrenzt werden können.

Leave a Comment