Anthos: Der Multicloud-Ursprung von Google Cloud

Anthos von Google Cloud ist eine einzige, konsistente Möglichkeit, Kubernetes-Arbeitslasten über lokale und öffentliche Clouds hinweg zu verwalten.

Google Cloud führte die Anthos-Plattform im April 2019 ein und versprach Kunden eine Möglichkeit, Kubernetes-Workloads lokal, in Google Cloud und vor allem in anderen großen öffentlichen Clouds, einschließlich Amazon Web Services (AWS) und Microsoft Azure, auszuführen. Sundar Pichai, CEO von Google, sagte 2019 auf der Google Cloud Next in San Francisco, die Idee hinter Anthos sei es, Entwicklern zu ermöglichen, „einmal zu schreiben und überall auszuführen“. Versprechen, die Entwicklung, Bereitstellung und den Betrieb containerisierter Anwendungen in Hybrid Clouds zu vereinfachen, indem inkompatible Clouds überbrückt werden.

Es hat eine Weile gedauert, diese wichtige Multi-Cloud-Unterstützung zu bekommen. Mit der Veröffentlichung der Anthos Multi-Cloud API kündigte Google schließlich die Unterstützung für Anthos for AWS (ab April 2020) und Anthos for Azure (ab Dezember 2021) an und erfüllte damit sein ursprüngliches Versprechen der Hybrid- und Multi-Cloud-Interoperabilität.

Die Google Cloud Anthos-Konsole zeigt Azure- und AWS-Assets an. (Bildnachweis: Google)

Durch die Bereitstellung einer einzigen Plattform für die Verwaltung aller ihrer Kubernetes-Workloads hilft Anthos Kunden, ihre Fähigkeiten auf eine einzige Technologie zu konzentrieren, anstatt sich auf zertifizierte Experten in einer Reihe proprietärer Cloud-Lösungen zu verlassen. Ebenso bietet Anthos Betriebskonsistenz zwischen der Hybrid- und Public Cloud, mit der Möglichkeit, gemeinsam genutzte Konfigurationen auf alle Infrastrukturen anzuwenden, sowie benutzerdefinierte Sicherheitsrichtlinien, die mit bestimmten Workloads und Namespaces verknüpft sind, unabhängig davon, wo diese Workloads implementiert werden. Schließlich können IT-Operatoren Gruppeninformationen aus der Ferne verfolgen und Informationen von einer einzigen Konsole aus protokollieren.

viele Zutaten

Anthos ist die natürliche Weiterentwicklung der Cloud-Services-Plattform, die der Anbieter vor 2019 aufgebaut hat. Die Plattform kombiniert einen verwalteten Dienst von Google Cloud, Google Kubernetes Engine (GKE), GKE On-Prem und Anthos Config Management Console zur einheitlichen Verwaltung Richtlinien und Sicherheit über Kubernetes-Bereitstellungen hinweg Hybrid- und Multi-Cloud. Wenn wir Stackdriver für Beobachtungsfunktionen, GCP Cloud Interconnect für Hochgeschwindigkeitsverbindungen, Anthos Service Mesh (basierend auf dem Open-Source-Projekt Istio) und Serverless Cloud Run Deployment Service (basierend auf dem Open-Source-Knative-Projekt) hinzufügen, strebt GCP danach, eine Eins bereitzustellen Stop-Shop für die Verwaltung von Lasten Kubernetes funktionierte, egal wo sie produziert wurden.

Basierend auf GKE kümmert sich Anthos automatisch um Kubernetes-Updates und Sicherheitspatches, sobald sie veröffentlicht werden. Native GKE On-Prem-Installationen werden auf VMware vSphere oder Bare-Metal ausgeführt, wobei die Startpartner VMware, Dell EMC, HPE, Intel und Lenovo sich verpflichtet haben, Anthos auf hyperkonvergenten Infrastrukturen anzubieten.

Konkurrieren Sie mit AWS, Oracle oder sogar Microsoft

Die Angst, vom Lieferanten behindert zu werden, ist für Unternehmen sehr real. Die Bereitstellung eines flexiblen und offenen Weges für den Wechsel in die Cloud ist heute so etwas wie der heilige Gral für Cloud-Service-Provider. Aber einige wollen Butter und Buttergeld und sperren diese Kunden in ihrem Ökosystem ein, wenn sie sich entscheiden, Workloads in die Cloud zu verlagern. Amazon Web Services gab schließlich der Hybrid Cloud nach, indem es Outposts ankündigte, um Kunden dabei zu helfen, die Lücke zwischen On-Premises- und Cloud-Workloads zu schließen. Daher kombiniert Outposts AWS-konfigurierte Geräte mit den von Ihnen verwalteten Diensten und APIs. Dann, im Dezember 2020, erweiterte AWS den Amazon Elastic Kubernetes Managed Service (EKS) auf Workloads, die lokal und in der AWS-Cloud ausgeführt werden.

Oracle Cloud at Customer und Microsoft Azure Stack sind ähnliche hybride Cloud-Angebote, die von anderen großen Anbietern angeboten werden, während die Platform-as-a-Service-Angebote Red Hat OpenShift und VMware Tanzania, die beide auf Kubernetes basieren, es ermöglichen, containerisierte Unternehmensanwendungen hybrid und öffentlich auszuführen Wolken. Um diese großen Konkurrenten zu schlagen, setzt Google Cloud stark darauf, dass Kubernetes die Zukunft der Unternehmensinfrastruktur ist. Natürlich drängen auch Konkurrenten stark in die Welt des Kubernetes-Managements, aber als Petrischale, in der Kubernetes entwickelt wurde, behauptet Google nachdrücklich, dass dies der beste Weg ist, diese Technologie voranzutreiben.

Vereinfachte Migration zu Anthos

Um Kunden den Einstieg zu erleichtern, hat Google nach der Übernahme von Velostrata im Jahr 2018, einem israelischen Unternehmen, das sich auf die Migration in die Cloud durch intelligente Trennung von Speicher und Konto spezialisiert hat, das Migrate for Anthos-Programm gestartet. So können Unternehmen den lokalen Speicher verlassen und Computing in der Cloud ausführen. Durch die Migration zu Anthos werden Workloads direkt von physischen Servern und virtuellen Maschinen in Kubernetes-Container umgewandelt. Wie es funktioniert? Die Anthos-Migration scannt das Dateisystem eines Servers oder einer virtuellen Maschine und konvertiert es in ein persistentes Kubernetes-Volume. Anwendungs-, Dienst-, Netzwerk- und persistente Speichercontainer werden in einem Kubernetes-Pod zusammengefasst, der eine Sammlung von Containern ist, die auf demselben Host verstreut sind.

Für GCP-Clients ist der Einstieg in Anthos so einfach wie das Erstellen einer neuen GKE-Gruppe mit aktiviertem Istio-Dienstnetzwerk in der Konsole. Für lokale Kunden besteht der erste Schritt bei der Verwendung von Anthos darin, eine GKE On-Prem-Suite einzurichten und eine vorhandene Anwendung zu migrieren. Sobald diese Gruppe in GCP registriert ist, reicht es aus, Istio zu installieren, um einen Überblick über die Auslastung aller Gruppen zu erhalten. Durch Aktivieren von Anthos Config Management auf GKE-Clustern können dann alle Kubernetes- und Istio-Richtlinien an einem Ort verwaltet werden.

Google Cloud Anthos-Preise

Google Cloud Anthos ist auf Pay-as-you-go- oder monatlicher Abonnementbasis mit Rabatten auf Verpflichtungsbasis verfügbar. Für Cloud-Kunden kostet Anthos 8 USD pro Gruppen-vCPU pro Monat auf Pay-as-you-go-Basis oder 6 USD bei Zahlung auf Abonnementbasis, unabhängig von der gesamten Cloud-Plattform, auf der Ihre Workload ausgeführt wird.

Für On-Premises-Kunden kostet Anthos 24 US-Dollar pro Batch-vCPU für Pay-as-you-go-Kunden, die auf VMware oder Bare-Metal ausgeführt werden. Mit der kostenlosen Testversion können Neukunden bis zu 800 US-Dollar für bis zu 30 Tage nutzen. (Preise sind nicht in EUR verfügbar).

Leave a Comment