Die Rolle von Auktionen in “NFT”

(New York) Nach dem Verkauf digitaler Arbeiten im Wert von 69 Millionen US-Dollar bei Christie’s vor einem Monat starten Sotheby’s und Phillips am Montag “NFT”-Auktionen, ein Zeichen dafür, dass traditionelle Auktionshäuser sich auf der Technologie positionieren wollen, die die Auktionswelt revolutioniert hat. Kunstmarkt.

Gepostet am 13. April 2021

Thomas Urban
Medienagentur Frankreich

Vor drei Monaten hatte nur eine Handvoll Leute von „NFTs“ oder nicht fungiblen Token gehört (Unersetzliche Ikonen), ein berberischer Begriff, der ein Echtheitszertifikat bezeichnet, das mit einem virtuellen Objekt (einem Bild, einem Bild, einem Video, einem Musikstück) verbunden ist.

Der amerikanische Künstler Beeple hat seitdem ein digitales Poster mit dem Aufdruck „NFT“ für 69,3 Millionen Dollar verkauft, und nach Angaben der Fachwebsite DappRadar werden täglich mehr als zehn Millionen Dollar gewechselt, um dieses völlig immaterielle Sammlerstück zu kaufen.

NFT bietet Rückverfolgbarkeits- und Sicherheitsgarantien für digitale Kunst, die ihr fehlt, bis hin zu dem Punkt, an dem sie sie zu einem neuen Eldorado macht.

Dieser Markt steht in direktem Zusammenhang mit der Welt der Kryptowährungen wie Bitcoin und verfügt über eigene Austauschplattformen wie Nifty Gateway oder OpenSea, die am Rande der Kunstwelt aufgebaut sind.

Ikonen des traditionellen Kunstmarktes, Auktionshäuser wollen den Anschluss nicht verpassen.

Sie bringen “Kontext” in einen Markt, dessen Maßstäbe nach wie vor unklar sind, argumentiert Rebecca Bowling, Expertin für zeitgenössische Kunst bei Phillips, dem drittgrößten Auktionshaus der Welt nach Christie’s und Sotheby’s.

„Wir ordnen diese Künstler unter all den großen Schöpfern ein“, erklärt sie, einschließlich derjenigen, die die üblichen physischen Medien, Maler, Bildhauer oder bildenden Künstler verwenden.

Mit dem Verkauf der „NFT“-Arbeiten des Digitalkünstlers Buck, der von Montag bis Mittwoch stattfindet, beabsichtigt Sotheby’s auch, Sammlern außerhalb dieses Universums ein Glaubwürdigkeitsversprechen abzugeben, das Thema „Legitimität wird in Frage gestellt“, erklärt Max. Moore, dem Experten für zeitgenössische Kunst des Auktionshauses.

„Ich würde erwarten, dass Sammler, die noch nie NFTs gekauft haben, ihre erste Anschaffung tätigen, weil es sich um einen Verkauf von Sotheby handelt“, sagt der Experte.

Auch Sotheby’s bietet mit dieser Auktion ein Erlebnis in Lebensgröße, weit entfernt von den üblichen Auktionskanons.

Und so verkauft Buck „Cubes“, digitale Werke, die diese Geometrie darstellen, für jeweils 500 Dollar in unbegrenzten Mengen.

Für jeweils 15 Minuten werden montags bis mittwochs so viele “Würfel” verkauft, wie Sammler wollen, und das immer zum gleichen Stückpreis.

„Mit dieser Kollektion hinterfragt Buck unser Wertempfinden“, resümiert Sotheby’s. „Was bedeutet Wert?“

In nur einer Viertelstunde hat Sotheby’s am Montag über den Plattformpartner Nifty Gateway “Würfel” im Wert von fast 10 Millionen US-Dollar verkauft.

Gewinnen Sie neue Sammler

Phillips spielt auch die Innovationskarte, einen zentralen Wert der „NFT“-Galaxis, indem er ein einzigartiges Werk des Kanadiers Mad Dog Jones anbietet, wird aber automatisch andere für seine Käufer schaffen.

Schreiberdas von Montag bis zum 23. April versteigert wird, ist ein hochmodernes Werk, das im Laufe von etwa einem Jahr zwischen 75 und 300 weitere digitale Objekte schaffen wird, die alle dem ursprünglichen Käufer gehören.

Diese Öffnung für NFT kommt gerade rechtzeitig für Auktionshäuser ein Jahr nach der Pandemie, die dazu geführt hat, dass sie sich hektisch in die digitale Transformation gestürzt haben und nicht in der Lage sind, ihre üblichen Verkäufe im Zimmer aufrechtzuerhalten.

Dieses Poster soll neue Sammler anziehen, „die vielleicht noch nie mit uns in Kontakt gekommen sind“, versichert Max Moore. Ein Segen für Sotheby’s, das sich an ein “viel kleineres Publikum” wende, sei bislang ausgeblieben.

Die Show hat bereits stattgefunden, während das jetzt beliebte Produkt zum Verkauf steht jeden Tag von Beeple, das 91 % der Sammler anzog, die noch nie bei Christie’s aufgetreten waren. Etwa 58 % von ihnen sind zwischen 25 und 40 Jahre alt.

Wenn das Ziel auch darin besteht, mehr traditionelle Münzsammler zum „NFT“ zu bringen, besteht die Priorität darin, diese neuen Vermögen zu erobern, die „Geeks“, die dank des erstaunlichen Anstiegs der Kryptowährung zu Millionären geworden sind.

„Mein Hauptziel ist jetzt die Gründung […] Beziehungen, zu verstehen, wie sie zusammengebracht werden, was sie interessiert“, erklärt Max Moore, „und dann können wir sie herausfordern.“

Mit der Idee, später ihr Interesse an traditionellen körperlichen Arbeiten zu wecken. „Ich verstehe nicht, warum wir beim Digitalen aufhören.“

Leave a Comment