Die Vereinten Nationen kämpfen darum, einen rechtlichen Rahmen für den Einsatz tödlicher autonomer Waffen zu schaffen

Bereits 2013 wurden Lethal Autonomous Weapon Systems (LAWS) in der Konvention der Vereinten Nationen über konventionelle Waffen (CCW) diskutiert. Ende 2021 wurde das Thema erneut von 125 in Genf versammelten Ländern diskutiert, aber aufgrund der fehlenden Einigung wird das an Regierungsexperten verwiesene Dossier dieses Jahr erneut behandelt.

SALAs

An der Spitze der Hochtechnologien unter Verwendung künstlicher Intelligenz unterliegt SALA derzeit weder einer gemeinsamen Definition noch einem internationalen Rahmen. Es wirft ernsthafte Bedenken auf, insbesondere ethischer und rechtlicher Natur, und Fragen zum humanitären Völkerrecht, während die Diskussionen 2013 in Genf im Rahmen des Übereinkommens über bestimmte konventionelle Waffen (CCW) von 1980 in der geänderten Fassung von 2001 begannen.

Für viele von uns sind Killerroboter Science-Fiction, und die globale öffentliche Meinung scheint sich nicht um die Probleme zu kümmern, die sie tatsächlich aufwerfen. Doch seit 2013 haben Organisationen wie „Stop Robot Killers“ oder „Human Rights Watch“ eine Kampagne zum Verbot vollautonomer Waffen gestartet, zu der sich viele Länder verpflichtet haben, und ein entsprechendes Gesetz gefordert. Kampagnenkoordinatorin Mary Wareham sagte:

“Si ces dirigeants politiques sont vraiment déterminés à lutter contre la menace posée par les robots tueurs, ils devraient allors débuter des négociations sur un traité les interdisant et exiger le maintien d’un main le signe contrô Power.”

SALA Rennen

Während sich einige Länder gegen die Entwicklung von SALA aussprechen und an der Kampagne „Stop Robot Killers“ festhalten, sind andere eher gemischt, sogar zugunsten von … Intelligence, die selbst eingebaute Software verwenden, um Ziele zu finden und zu treffen „aber ist wirklich nicht unvereinbar mit von Menschen geführten Roboterwaffen.” .

Alle Großmächte investieren in künstliche Intelligenz für ihre Armeen. Wladimir Putin sagte 2017 über KI:

„Wer auch immer der Anführer in dieser Region wird, wird der Herrscher der Welt sein.“

In den letzten “modernen” Kriegen wurden halbautonome Waffensysteme eingesetzt: Drohnen, Raketen, Panzer, U-Boote … aber sie werden von Menschen überwacht. Ob sich der Killerroboter dank Kameras, Sensoren, visueller Erkennungssoftware und Algorithmen zu einem eigenständigen Angriff entschließen kann, hängt laut Experten nur von der Entscheidung der Behörden ab, die Technik ist in der Praxis.
Die Vereinigten Staaten, China, Russland, Südkorea, Australien, Indien, die Türkei und Israel investieren in die Entwicklung tödlicher autonomer Waffensysteme, die jeden selbst identifizieren, angreifen und töten können, ohne dass internationale Gesetze ihren Einsatz regeln.

menschliche Schwächung

Einer datengesteuerten Technologie eine Entscheidung über Leben und Tod zu geben, ist eindeutig ein ethisches Problem. Die Maschine wird niemals den Kontext oder die Konsequenzen der Aktion verstehen. Ohne menschliches Eingreifen würde die Verhältnismäßigkeit des Angriffs, die Unterscheidung zwischen zivil und militärisch vom KI-System nicht berücksichtigt. Die Gesetze des Krieges werden verletzt: Beispielsweise wird eine Gruppe kapitulationswilliger Männer als Angreifer identifiziert und erschossen … Noel Sharkey, Präsident der International Commission on Robotic Arms Control, Experte für künstliche Intelligenz und Robotik bei den Briten University of Sheffield, sagte:

„Ne vous laissez pas tromper par l’absurdité de l’intelligence de ces arms… Vous ne pouvez tout simplement pas faire trust à un algorithme – aussi intelligent soit-il – for rechercher, identifier et tuer la bonne cible, surtout dans la complex „aus dem Krieg“

Notwendiger rechtlicher Rahmen

Das LAWS-Wettrüsten ist bereits im Gange, der Schutz von Zivilisten spielt keine wirkliche Rolle, und Killerroboter können Opfer von Cyberangriffen werden, die zu globalen Konflikten führen können. Die Gefahr ist real und das Gesetz zum Schutz davor ist notwendig. Auch wenn immer mehr Regierungen, Institutionen, Experten für künstliche Intelligenz, Wissenschaftler … die Regulierung tödlicher autonomer Waffensysteme fordern, sind einige Länder dagegen: Russland, die Vereinigten Staaten, Indien und Israel sind in ihrem Kopf und machen die Strafverfolgung bisher unmöglich. Wenn die CCW keine konkreten Empfehlungen vorlegen kann, kann dennoch ein neues internationales Abkommen in einem unabhängigen Verfahren angenommen werden.

Leave a Comment