„Diese Einigung ist historisch“: So will die EU die Internetgiganten niedermachen

Der Text, der seit fast anderthalb Jahren diskutiert wird, soll sehr große digitale Plattformen wie Facebook (Meta) oder Amazon zur Rechenschaft ziehen, indem er sie zwingt, illegale Inhalte zu entfernen und mit Behörden zusammenzuarbeiten.

Diese Vereinbarung ist historisch.Begrüßung der Kommissionsvorsitzenden Ursula von der Leyen auf Twitter, „Unsere neuen Regeln werden die Benutzer online schützen und die Meinungsfreiheit und Geschäftsmöglichkeiten gewährleisten“.

Der Digital Services Act (DSA) ist einer von zwei Teilen eines Masterplans, der im Dezember 2020 von der Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager und seinem Gegenstück auf dem Markt, Thierry Breton, eingeführt wurde.

Der erste Teil, der Digital Markets Act (DMA), der sich mit wettbewerbswidrigen Praktiken befasst, wurde Ende März abgeschlossen.

DSA aktualisiert die E-Commerce-Richtlinie, die vor 20 Jahren ins Leben gerufen wurde, als riesige Plattformen noch in den Kinderschuhen steckten. Das Ziel: den Bereichen der Rechtlosigkeit und des Missbrauchs im Internet ein Ende zu bereiten.

Die Auswüchse der sozialen Netzwerke sorgten oft für Schlagzeilen. Die Ermordung des Geschichtsprofessors Samuel Baty in Frankreich nach einer Hasskampagne im Oktober 2020 und der Angriff von Demonstranten auf das Kapitol der Vereinigten Staaten im Januar 2021, teilweise dank Facebook und Twitter geplant …

Auf der dunklen Seite des Internets geht es auch darum, Plattformen zu verkaufen, die mit gefälschten oder fehlerhaften Produkten überlaufen sind, die gefährlich sein können, wie zum Beispiel Kinderspielzeug, das nicht den Sicherheitsstandards entspricht.

Die Neuregelung sieht eine Widerrufspflicht vor “sofort” Alle Inhalte, die illegal sind (nach nationalem und europäischem Recht), sobald die Plattform davon Kenntnis erlangt. Zwingen Sie soziale Netzwerke, Benutzer zu sperren, die gegen sie verstoßen “Oftmals” Gesetz.

DSA verlangt von Online-Verkaufsseiten, dass sie die Identität ihrer Lieferanten überprüfen, bevor sie ihre Produkte anbieten.

Es blockiert irreführende Schnittstellen (“Dark Mode”), die Internetnutzer zu bestimmten Kontoeinstellungen oder kostenpflichtigen Diensten drängen.

“Bevor es zu spät ist”

Im Mittelpunkt des Projekts stehen neue Verpflichtungen „Extra große Plattformen“diese zählen „Mehr als 45 Millionen aktive Nutzer“ In der Europäischen Union gibt es etwa zwei Dutzend Unternehmen, deren Liste noch nicht festgelegt ist, aber Gafam (Google, Apple, Facebook, Amazon und Microsoft) sowie Twitter und möglicherweise TikTok oder Booking umfassen wird.

Diese Akteure müssen selbst die mit der Nutzung ihrer Dienste verbundenen Risiken einschätzen und geeignete Mittel zur Entfernung problematischer Inhalte festlegen. Ihren Daten und Empfehlungsalgorithmen wird mehr Transparenz auferlegt.

Das Google-Logo in Berlin, Deutschland im Januar 2019 Agence France-Presse/Archiv/Tobias Schwarz.

Sie wird einmal jährlich von unabhängigen Stellen geprüft und der Aufsicht der Europäischen Kommission unterstellt, die bei wiederholten Verstößen Bußgelder von bis zu 6 % ihres Jahresumsatzes verhängen kann.

Insbesondere verbietet das DSA die Verwendung von Daten mit Bezug zu politischen Meinungen zum Zwecke der Werbeausrichtung.

Dieser Text “Es ist das erste weltweit in Bezug auf die digitale Regulierung”, betonte der Rat der Europäischen Union, der die 27 Mitgliedstaaten vertritt, in einer Pressemitteilung. Er „Sie verankert den Grundsatz, dass das, was offline illegal ist, auch online illegal sein muss“.

Die frühere US-Außenministerin Hillary Clinton hat die Europäische Union am Donnerstagabend aufgefordert, dieses neue Gesetz zu verabschieden Unterstützung der globalen Demokratie, bevor es zu spät ist. „Zu lange verstärken Technologieplattformen Desinformation und Extremismus ohne Rechenschaftspflicht.“angegeben.

Die US-Whistleblowerin Frances Hogan, die die Passivität von Facebook angesichts von Belästigungen in seinen sozialen Netzwerken anprangerte, begrüßte im November „Riesiges Potenzial“ Aus dem DSA kann das werden “Referenz” Für andere Länder, einschließlich der Vereinigten Staaten.

Der Gesetzgeber fügte hinzu, dies vor dem Hintergrund des Krieges in der Ukraine und der von ihm geförderten Desinformationskampagnen Krisenreaktionsmechanismussagte der Europäische Rat. Wenn es durch eine Entscheidung des Ausschusses aktiviert wird, wird es möglich sein, Maßnahmen zu ergreifen „verhältnismäßig und wirksam“ Gegen sehr große Plattformen, die helfen würden, Fake News zu verbreiten.

Leave a Comment