Frau sucht online nach einem Nierenspender

Verzweifelt angesichts der langen Verzögerungen bei der Durchführung einer Nierentransplantation beschloss die 36-jährige Trifluvienne, in den sozialen Netzwerken zu versuchen, einen lebenden Spender zu finden.

• Lesen Sie auch: Einwilligung zur Organspende: Wo ist die Familie?

• Lesen Sie auch: Ein Teenager wartet darauf, dass ein College überlebt

• Lesen Sie auch: Die Trennung von Lasten hat die Wartelisten für Organspenden verlängert

„Ich suche online nach einem College. Denn wenn ich weitere 4 Jahre auf eine Transplantation warten muss und dann ein Jahr, um mich zu erholen, bin ich nach 5 Jahren wieder im Geschäft. Ich werde versuchen, eine Familie zu gründen 41, das ist viel zu weit“, haucht Judith Belair Kyle, ihr Kater Oscar auf dem Schoß.

Der 30-Jährige leidet seit mehreren Jahren an der polyzystischen Nierenerkrankung (PRD), einer genetischen Erkrankung, die Zysten in den Nieren verursacht. Sie vermehren und vergrößern sich, sodass eine normale faustgroße Niere die Größe eines Fußballs erreichen kann.

Da ihre Organe ihr Blut nicht mehr normal filtern können, leidet die Trois-Rivières-Frau ständig unter Übelkeit, Schlafstörungen, Bauchschmerzen und Hirnnebel, der sie an der Konzentration hindert. Sie ist nicht mehr in der Lage zu arbeiten und findet es schwierig, länger als 15 Minuten zu gehen.

Sie steht auf der Liste der Leichenspender, seit sie im Oktober 2021 begann, an Nierenversagen im Endstadium zu leiden. Ihre Nieren arbeiten jetzt nur noch mit 13 % ihrer Kapazität.

lange warten

Aber trotz ihrer Symptome bringt sie die Stabilisierung ihres Zustands ans Ende der Warteliste, da sie noch nicht schlimm genug ist, um mit der Dialyse zu beginnen, einer Behandlung, die darin besteht, ihr Blut mehrmals am Tag 4 bis 5 Stunden lang durch eine Maschine zu filtern Woche.

“Diejenigen, die vorbeikommen, brauchen es mehr als ich, weil sie zum Leben auf eine Maschine angewiesen sind. Ich sehe, wie die Liste wächst, und ich werde immer weniger. Aber es ist mein Leben, das vor meinen Augen vorbeizieht, während ich warte”, beklagt sie leise.

Im Jahr 2021 warteten Empfänger von Nierentransplantationen nach Angaben von Transplant Quebec durchschnittlich 544 Tage auf der Liste. Er ist auch das gefragteste Mitglied.

Luisa Miniaci-Di Leo, Koordinatorin des Distrikts Montreal der kanadischen PRM Foundation, kennt Patienten, die seit 5 Jahren auf eine Niere warten.

Ich kenne eine Frau, die 3 Jahre ohne Niere lebte, weil die Ärzte sie wegen Krankheit entfernen mussten. Sie war sechsmal die Woche an der Dialyse. Was ist das für ein Leben? “, kommentierte sie.

Judith Beller-Kyles einzige andere Möglichkeit besteht darin, eine Lebendtransplantation von einem freiwilligen Spender zu erhalten. Nachdem sie in ihrem Gefolge keine potenzielle Nierenspende gefunden hatte, wandte sie sich dem Internet zu.

„Als ich im Internet nach einem College gesucht habe…“, sie glaubte es selbst nicht. Die derzeitige Organknappheit in Quebec zwingt mich, über soziale Medien nach einem Spender zu suchen. »

vermutete Zustimmung

In der Zwischenzeit nutzt sie ihre wenige Energie, um sich zu wehren und die Bewohner auf ihrer Facebook-Seite Un rein pour Judith Bélair-Kyle zu informieren, damit die Grafschaft in die Fußstapfen von Nova Scotia tritt, indem sie die mutmaßliche Zustimmung zur Spende belegt. Mitglied.

Auch bei der Nationalversammlung wurde eine Petition eingereicht, um die mutmaßliche Zustimmung zu untermauern. Auf diese Weise müssen diejenigen, die sich weigern, ihre Organe zu spenden, ihre Ablehnung melden.

„Es ist eine einfache Veränderung, die eine große Wirkung haben kann“, betont Mich Blair Kyle, die ihre Geschichte im Rahmen der National Organ and Tissue Donation Awareness Week teilen wollte.

Dialog öffnen

Allerdings wird es mehr als nur eine Gesetzesänderung brauchen, um eine wirkliche Auswirkung auf die Zahl der Spender zu sehen, denn Familien haben immer noch das letzte Wort, und D identifizierts Matthew Weiss, medizinischer Leiter der Organspende bei Transplant Québec.

Im Jahr 2021 hätten sich laut Daten von Transplant Quebec 26 % der Familien geweigert, Organe entnehmen zu lassen.

Er glaubt jedoch, dass die Öffnung des Dialogs Auswirkungen auf die Zahl der Spender hatte, auf die in Nova Scotia verwiesen wird.

Die Referenzen haben stark zugenommen. Und das ist in Ordnung, denn Sie können keine Spender bekommen, wenn sie nicht überwiesen werden. Aber wenn wir verhindern wollen, dass Familien unterschiedlich sind, ist es das Wichtigste, darüber zu sprechen. Er kommt zu dem Schluss, dass der Grund, warum Familien sich weigern, darin besteht, dass sie es nicht wissen.

Organspende 2021

  • 724 verstorben Wegen möglicher Organspenden an Transplant Québec verwiesen
  • 144 Mindestens einer von ihnen hat gespendet
  • 505 Mitglieder insgesamt transplantieren
  • 888 Die Patienten Warten auf eine Transplantation in Quebec
  • 620 Patienten Warten aufs College
  • 26% der Familien verweigerten die Spende*
  • 1 Körper Kann bis zu sparen 8 Leben

* Die Spende kann aus medizinischen Gründen nicht erfolgreich sein

Quelle: Quebec-Transplantation

Haben Sie Informationen zu dieser Geschichte, die Sie uns mitteilen möchten?

Haben Sie einen Scoop, der unsere Leser interessieren könnte?

Schreiben Sie uns an [email protected] oder rufen Sie uns direkt unter 1800-63SCOOP an.

Leave a Comment