„NFTs werden die Spielregeln ändern“

Am 11. März verkaufte das renommierte Auktionshaus Christie’s ein Werk des Digitalkünstlers Beeple für 69,3 Millionen Dollar, ein Rekord für ein Werk, das nur aus Pixeln auf dem Bildschirm besteht. Aber woher kommt der finanzielle Wert dieser Kunst, wenn Beeples Werke nur Bilddateien sind, die im Internet leicht zugänglich sind?

Gepostet am 4. April 2021

Antoine Trossard

Antoine Trossard
Journalismus

Der Wert wird durch einen nicht austauschbaren Code garantiert (Nicht austauschbarer Code oder NFT auf Englisch), eine neue Technologie, die als Echtheitszertifikat für das Werk dient, das kurz gesagt besagt: Die Person, die diese Transaktion eingegangen ist, ist der Eigentümer des Originalkunstwerks.

Die Originalität ist daher die gleiche für das Foto, auf das der Fotograf nur einen begrenzten Druck hatte, das jedoch an anderer Stelle in zahlreichen Kopien vorhanden sein kann. Der Unterschied besteht darin, dass das COA auf der Blockchain (bzw Blockchain auf Englisch), dieselbe Technologie, die den Wert von Kryptowährungen wie Bitcoin garantiert.

Während renommierte Auktionshäuser wie Christie’s und Sotheby’s Verkäufe anbieten, die auf einen exklusiveren Markt abzielen, haben Anleger, die in diesen Markt einsteigen möchten, Zugang zu mehreren großen Plattformen, um NFT-zertifizierte Kunstwerke zu kaufen.


Presse bezogen auf Fotos

Das Geschäft des Digitalkünstlers Beeple wurde am 11. März für 69 Millionen verkauft

Plattformen verhalten sich wie Galerien und wählen in unterschiedlichem Maße die Unternehmen aus, die sie hosten. Einige, wie Makersplace, Opensea, Super Rare und Nifty Gateway, sind sehr wählerisch und geben den Kunden daher Vertrauen in den Wert des dortigen Geschäfts.

Andere, wie Rarible, sind absichtlich extrovertierter und näher am Ideal mach es selbst verbunden mit Kryptokunst. Auf dieser Art von Plattformen ist es einfacher, auf Fälle von Plagiaten zu stoßen, und nur die sachkundigsten Käufer sollten dort Transaktionen durchführen.

Im Moment können Sie auf der Nifty Gateway-Plattform nur direkte Einkäufe mit einer Kreditkarte tätigen, ohne über eine Kryptowährungs-Wallet verfügen zu müssen.

Große Namen drängen auf den Markt

Nifty Gateway wurde Ende 2019 von den Zwillingen Tyler und Cameron Winklevoss gekauft, die angeblich die Idee hinter Facebook von Mark Zuckerberg gestohlen haben. Auch andere Finanzkenner wie Mark Cuban begannen sich für das Phänomen zu interessieren.

Große Namen beginnen anzukommen, sie verleihen diesem Phänomen erhebliches Gewicht.

Der in Montreal ansässige Kryptowährungs- und NFT-Investor Sheldon Corrie

Sheldon Curry kaufte letztes Jahr seinen ersten NFT, nachdem er in Bitcoin und Ethereum, die zweitgrößte Kryptowährung, investiert hatte.

Er erwarb einen der Cryptopunks, die ersten NFTs, die 2017 erstellt wurden. Es ist eine geteilte Darstellung eines einzigartigen Charakters, der Teil einer limitierten Serie von 10.000 ist. Anfänglich stellten die Schöpfer viele dieser NFT-zertifizierten Bilder kostenlos zur Verfügung. In den letzten Tagen wurden zwei von ihnen für 7,5 Millionen US-Dollar bzw. 8 Millionen US-Dollar verkauft.

“Was den Wert ausmacht, ist die Tatsache, dass dies die ersten NFTs sind. Wie die erste Version von etwas, das mehr wert ist als die zweite Version, wie eine Hockeykarte”, sagt Corey.

Der Einsatz von NFTs ist nicht auf den Kunstmarkt beschränkt. Die National Basketball Association hat eine Karte zum Verkauf digitaler Basketballkarten namens Top Shot entwickelt, berichtete Sportkolumnist Alexander Pratt kürzlich. NFT-zertifiziertes Videomaterial von LeBron James wurde kürzlich für über 200.000 USD verkauft.

> „Würden Sie einen Curry-Stopppreis für 25.000 $ kaufen?“ (erneut) lesen

Die Autorité des Marchés Financiers (AMF) veröffentlichte am 29. März eine Stellungnahme, die darauf abzielt, Vorschriften für Krypto-Asset-Plattformen zu erlassen, deren Aktivitäten denen des Aktienmarktes ähneln. Für NFT-Verkaufsplattformen, die die AMF als Commodity betrachtet, ist dies derzeit nicht der Fall.

„Wir beobachten die Krypto-Asset-Märkte sorgfältig“, sagt Lise-Estelle Braault, Direktorin für Daten, Finanztechnologie und Innovation bei AMF. Normalerweise bleiben neue Finanzprodukte für eine gewisse Zeit auf institutioneller Ebene, und wenn es Probleme gibt, leiden diese großen Player. »

Im Fall von Krypto-Vermögenswerten ist die Innovation schnell zu Verbrauchern gekommen, die einem höheren Risiko ausgesetzt sind, Opfer der Volatilität neuer Märkte oder sogar Betrug zu werden, so Frau.ich Brault.

“Dies sind neue Märkte. Es wird erwartet, dass sich der regulatorische Rahmen weiterentwickeln wird.

Einkommensquelle für digitale Künstler


Foto bereitgestellt von Martin Ostachowski

einzelne Hash-WolkeDas digitale Werk von Martin Ostakhovsky

NFTs kommen digitalen Künstlern zu Hilfe, die schon immer Schwierigkeiten hatten, ihre Arbeit zu vermarkten: Wie verkauft man Kunstwerke, die Dutzende oder sogar Hunderte von Arbeitsstunden erfordern, aber in einer Datei auf einer Festplatte liegen und daher einfach zu konvertieren und zu kopieren sind ?

NFTs werden vorher die Spielregeln ändern, um die Verbreitung zu begrenzen [des œuvres d’art numérique]Wir mussten das, was digital war, auf physische Medien übertragen. NFTs lösen dieses Paradoxon.

Martin Ostachowski, ein in Montreal ansässiger Digitalkünstler, der seine Arbeiten mit NFTs verkauft

Einer der Fortschritte, die diese Technologie gemacht hat, ist, dass Künstler bei jedem Weiterverkauf ihrer Werke Lizenzgebühren einziehen können. Diese Praxis ist auf von NFT genehmigten Plattformen für benutzerdefinierte Kunst zur Norm geworden. Der Lizenzsatz schwankt um 10 %.

„Gestern habe ich ein Unternehmen verkauft und meine Auszahlung war höher als der Preis, zu dem ich es zuerst verkauft habe“, sagt Martin Ostachowski.

Diese Tantiemen ermöglichen Künstlern das Experimentieren. Beeple, eine der führenden Persönlichkeiten der Cryptoart-Bewegung, hat viele seiner Werke für einen Anfangspreis von 1 US-Dollar verkauft, sodass sie erschwinglich sind, da er weiß, dass er beim Weiterverkauf Lizenzgebühren verdienen kann. Eines seiner Werke wurde letzten Dezember für 1.000 Dollar gekauft und wird jetzt auf mehr als 300.000 Dollar geschätzt.

schädliche Umwelteinflüsse?

Die neue Technologie hat ihren Teil der Kritik auf sich gezogen, insbesondere im Hinblick auf Umweltprobleme im Zusammenhang mit der Verwendung von Blockchains. Eine aktuelle Studie der University of Cambridge zeigte, dass Bitcoin so viel Energie verbraucht wie ein Land wie Argentinien. Kryptowährungen und Blockchains benötigen viel Strom, um das dezentrale Netzwerk von Computern zu betreiben, das zuverlässige Transaktionen gewährleistet. Einige Künstler haben sich entschieden gegen die Verwendung von NFTs ausgesprochen. Andere drängen darauf, NFTs zu verwenden, die weniger Strom verbrauchen als andere Ethereum-Blockchains.

Leave a Comment