OVHcloud verklagt Microsoft wegen Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung im Cloud-Markt

Berichten zufolge steht Microsoft vor einer Kartellbeschwerde bei der Europäischen Kommission Wall Street Magazin 16. März. Nämlich OVHcloud, begleitet von mehreren nicht identifizierten Unternehmen, die der Ursprung dieser Aktion waren. Empfohlen von digitale FabrikRoubaix bestätigte die Einreichung einer Beschwerde. “Microsoft untergräbt den fairen Wettbewerb und schränkt die Wahlmöglichkeiten der Verbraucher auf dem Markt für Cloud-Computing-Dienste einSie sagte während unseres Austauschs.

häufige Kritik
Insbesondere bezieht sich die Beschwerde darauf, wie Microsoft seine Produkte wie die Microsoft 365-Suite (ehemals Office 365) lizenziert. Diese sind in Windows vorinstalliert, was einen entscheidenden Vorteil gegenüber konkurrierenden Angeboten verschafft. Diese Kritik ist keineswegs neu und hat bereits zwei Beschwerden des amerikanischen Giganten erhalten. Ein Konsortium aus etwa dreißig Unternehmen und Organisationen rief anAllianz für gleiche Wettbewerbsbedingungen“, warf ihm vor, OneDrive, ein Online-Speichertool, und eine Gruppenchat-Lösung in Teams zu bevorzugen.

Slack, ein Unternehmen, das im Dezember 2020 Chatbots namens Salesforce veröffentlicht, hat Microsoft im Juli 2020 an den Brüsseler CEO geheftet.Er verknüpfte sein Team-Produkt illegal mit der Office-Suite Office, die eine marktbeherrschende Stellung einnimmtDamit argumentierte er damals in einer Pressemitteilung.Es zwingt Millionen von Kunden, Teams zu installieren, verhindert dessen Entfernung und verschleiert die wahren Kosten für UnternehmenOffice-Benutzer.

Diese Kläger erwarten, dass die Europäische Union von Microsoft verlangt, einige ihrer Angebote als separates Produkt aus ihrem Büroportfolio zu vermarkten. Verfahren sind noch im Gange. Neben der Geldstrafe kann von ihm verlangt werden, seine Praktiken unverzüglich zu ändern.

Europäische Lobby begrüßt
Cloud Infrastructure Service Providers Europe (CISPE), einer der europäischen Cloud-Lobbyisten, begrüßte diese neue Beschwerde. “Als Vertreter vieler dieser Akteure fordert CISPE die Europäische Kommission auf, dieser Beschwerde nicht nur zugunsten der europäischen Unternehmen und Verbraucher, sondern auch im Hinblick auf die Bestrebungen des europäischen digitalen Jahrzehnts dringend nachzugehen. Europäische UnionEr schrieb in einer am 17. März veröffentlichten Pressemitteilung.

Der Wettbewerb auf dem Cloud-Markt ist zu einem zentralen Thema in der Regulierung der digitalen Wirtschaft geworden. Im Januar forderte die Wettbewerbsbehörde eine Analyse der Betriebsbedingungen in der Branche an. Sie werden insbesondere studierenWettbewerbsdynamik der Branche“,”Präsenz von Vertretern in verschiedenen Bereichen der Wertschöpfungskette so wie “Ihre Vertragsbeziehungen stehen in einem Kontext, in dem viele Allianzen und Partnerschaften geschlossen werden, um Cloud-Dienste bereitzustellenSie wird ihre Schlussfolgerungen Anfang 2023 vorlegen.

Große Kluft zwischen amerikanischen und europäischen Spielern
Hinter diesem Problem verbirgt sich eine Tatsache: Amerikanische Anbieter sind ihren europäischen oder französischen Konkurrenten weit voraus. Laut einer Studie der Synergy Research Group, deren Ergebnisse am 21. September 2021 veröffentlicht wurden, haben Amazon (Amazon Web Service), Microsoft (Azure) und Google (Google Cloud Platform) allein 69 % des europäischen Marktes erobert Aktien wachsen dank massiver Investitionen weiter . So wurden in den vergangenen vier Quartalen fast 14 Milliarden Euro in die Modernisierung und den Ausbau des regionalen Netzes von Ultrabreitband-Rechenzentren investiert.

Unter den europäischen Playern führt die Deutsche Telekom mit einem Marktanteil von 2 %. Unternehmen wie OVHcloud und Orange folgen, aber ihre Marktanteile gingen zwischen dem ersten Quartal 2017 und dem zweiten Quartal 2021 zurück.

Erstellen Sie eine französische Präferenz?
Für einige sollten die Vorschriften französische oder europäische Unternehmen bevorzugen, insbesondere im Fall der öffentlichen Auftragsvergabe, wie dies in den Vereinigten Staaten der Fall ist. Das fordern einige Kandidaten bei den Präsidentschaftswahlen. In der Praxis würde dies jedoch erfordern, dass die Dienste des Staates selbst auf die von US-Unternehmen vertriebenen Dienste verzichten. Es ist nicht so einfach, wenn sie sie seit mehreren Jahrzehnten verwenden. Aber die Bewegung scheint langsam begonnen zu haben.

So veröffentlichte der gemeinsame Ministerialdirektor für digitale Angelegenheiten (Denium), Nadi Bu Hanna, am 15. September ein Rundschreiben, in dem er darauf hinwies, dass das Angebot von Microsoft 365 nicht “In Übereinstimmung mit dem Glaubensbekenntnis der Wolke im ZentrumDiese im Mai 2021 eingeführte Doktrin verpflichtet Ministerien und Abteilungen, nur sichere Clouds zu verwenden, die gegen Vorschriften außerhalb der Europäischen Union immun sind.

In den Augen der Regierung: US-Behörden, die insbesondere dank des CLOUD Acts die Offenlegung von in Europa gespeicherten Daten von US-Unternehmen unabhängig von deren Standort anordnen können. Und Microsoft 365 wird natürlich auf Azure, der Cloud-Computing-Lösung von Microsoft, gehostet.

Die Möglichkeit der Vermarktung durch Lizenzen
Allerdings geht die Regierung mit ihrer Argumentation nicht zu Ende, da sie die parallele Nutzung von US-Cloud-Angeboten französischer Unternehmen zulässt. Google Cloud hat eine Vereinbarung mit OVHcloud (von der wir noch auf Neuigkeiten warten) und dann im Oktober 2021 mit Thales unterzeichnet. Microsoft hat Orange und Capgemini über eine dedizierte Einheit namens „Bleu“ kontaktiert, deren Veröffentlichungsdatum bis heute unbekannt ist . Nur Amazon hat noch keine Partnerschaft angekündigt.

gefragt von digitale FabrikCedric O, Staatssekretär für digitale Transformation und elektronische Kommunikation, der am Ende des Fünfjahreszeitraums seinen Rücktritt aus der Politik ankündigte, sagte, die Situation sei besonders komplex. “Die Frage der europäischen Präferenz kann diskutiert werden, aber sie kann nur ein langfristiges Ziel sein (…) Frankreich ist in dieser Frage historisch ehrgeiziger, aber es kann nicht alleine entscheiden. Zu sagen, dass dies nächstes Jahr behoben werden könnte, wäre eine Lüge.‘, Er sagte nicht.

Für Unternehmen dieser Branche scheint der legale Weg derzeit der einzige Weg zu sein, um zu versuchen, die US-Giganten zum Ausstieg zu bewegen. Der zukünftige Digital Markets Act (DMA), der vor europäischen Institutionen diskutiert wird, kann die Karten ebenfalls modifizieren.

Leave a Comment