Rund um die NFT.-Fabrik organisieren sich französische Startups

In der Familie der Krypto-Assets, NFTs, machen diese einzigartigen digitalen Token, die Eigentum und Authentizität verleihen können, regelmäßig Schlagzeilen aufgrund der astronomischen Beträge, die Privatanleger bereit sind, für ihren Erwerb auszugeben.

Vor einem Jahr noch fast unbekannt, erleben diese nicht fungiblen und manipulationssicheren Token, die mithilfe der Blockchain-Technologie ausgetauscht werden, einen explosionsartigen Bekanntheitsgrad – und werden manchmal geschätzt. Laut einer KPMG-Studie, die von der Association for the Development of Digital Assets (Adan) in Auftrag gegeben wurde, haben sich bereits etwa 2 % der Franzosen dafür entschieden, in NFTs zu investieren.

> Diskussion der Veranstaltung: „NFTs, die Spekulationsblase oder die Zukunft der Finanzen?“ »

In Paris kündigte eine Gruppe von etwa fünfzig französischen Digitalakteuren am Dienstag den Start der „NFT Factory“ an, einem Veranstaltungsort, der sich speziell der Sensibilisierung der Öffentlichkeit für die Welt zertifizierter digitaler Objekte widmet. Die Initiative erinnert im gleichen Geist auch an die Gründung von „La Maison du Bitcoin“ im Jahr 2014 im Pariser Stadtteil Sentier, das als Coinhouse-Plattform endgültig seine Türen für die Öffentlichkeit schloss.

Verschlüsselungsregulierung verstehen

Die Eröffnung dieser 400 Quadratmeter großen Fläche im Herzen von Paris, die für September geplant ist, wird eine Galerie für Ausstellungen, Veranstaltungsräume für Meetings, Konferenzen und Firmenschulungen sowie einen Co-Working-Space für Künstler umfassen und Unternehmer, so die Gründer.

Ein zukünftiger Landepunkt entspricht auch dem Bedarf von: “Es ist wichtig, die Menschen rund um diese neuen Berufe zu vereinen. Dies ermöglicht den Austausch von Informationen, insbesondere in Bezug auf die Regulierung. Trotz der gerade auf europäischer Ebene abgestimmten Regulierungen weiß niemand wirklich, wohin wir gehen.”Kommentieren Ausstellung Frédéric Caumont, Mitbegründer von Hipppp, einem Startup, das durch den Kauf digitaler Karten eine NFT-Plattform für den Pferdesport entwickelt hat. Tatsächlich hat das Europäische Parlament gerade die „MiCA“-Verordnung verabschiedet, die den Kauf und Verkauf von Krypto-Assets regeln soll. Der Text wird von vielen Unternehmern in diesem Sektor als unzureichend oder ungenau angesehen.

Crypto Asset Regulatory Authority (MiCA): „Die Europäische Union erschießt sich selbst“ (Pierre Persson, stellvertretender LaREM)

Aber wird das NFT-Haus ausreichen, um den französischen Sektor wachsen zu lassen?

„Union macht keine Helden, Einhörner dürfen nicht raus“Richter Frederic Comon ist zurück in der NFT Factory. “Die USA dominieren immer noch in der Technologie und jetzt auch in der NFT mit dedizierten Metaverse-Plattformen wie OpenSea. Sogar Sorari arbeitet hauptsächlich in den USA. Frankreich hat B2B-Projekte, aber im B2C gibt es nicht viele”, Notiz.

Welches Gewicht haben französische Startups?

Frankreich hat bereits nur zwei Unternehmen zum Thema NFTs und Krypto-Assets in größerem Umfang. Das erste, Sorare, verkauft sammelbare Fußballkarten nach dem gleichen Prinzip wie „Panini“-Alben, aber dank der Entwicklung des Spielerwerts digital. Im vergangenen Jahr hat das 2018 gegründete Startup 580 Millionen Euro eingesammelt, hauptsächlich von Softbank.

Das zweite Nashorn in der Branche, Ledger, ist a Die französische Krypto-Asset-Management-Plattform wurde auch auf Geräten mit Krypto-Key-Speicher installiert. Mit Sorare gehört sie auch zum Konzern hinter der Pariser „NFT Factory“.

„Wir haben in Frankreich eine historische Chance, denn in der Welt der NFTs sind viele der Weltführer Franzosen.“sagte John Karp, Präsident der NFT Factory.

Auch der Präsident ist zuversichtlich: „Wenn alles gut geht und sich so entwickelt, wie wir denken, werden einige von ihnen zum GAFAM der neuen Welle. Es ist also notwendig, dieses gesamte Ökosystem jetzt zu vereinen, um diesen Vorsprung zu halten (…) und nicht überholt zu werden – das ist bereits geschehen.“ in anderen Sektoren passiert ist – von Amerikanern oder Chinesen.

Laut Interviews, die Adan mit 29 der wichtigsten Unternehmen der Branche in Frankreich geführt hat, beläuft sich das Fundraising in der französischen „Krypto“-Industrie auf 1,2 Milliarden Euro.

Berühmtheit und Kunst

Ein Tropfen Wasser, wenn wir es mit dem weltweiten Verbrauch von NFTs vergleichen. H2021 umgerechnet mehr als 40 Milliarden Dollar Diese Ikonen Sie werden laut dem Spezialisten Chainanalysis auf der ganzen Welt gehandelt.

Derzeit sind NFTs vor allem in der Kunstwelt bekannt. Christie’s beispielsweise verkaufte im März 2021 in New York ein digitales Werk des Künstlers Beeple für einen Rekordpreis von 69,3 Millionen US-Dollar. Dolce & Gabbana war im neuen September ausverkauft NFT In Form von Kleidern, Kostümen, Diademen und Diademen zu einem Preis von 1.885.719 Ether (Kryptowährung) oder mehr als 6 Millionen Euro.

Darüber hinaus gehen mit den Initiativen der Showbusiness-Welt zu diesem Thema (Donald und Melania Trump, Antoine Griezmann, Serena Williams, Justin Bieber, Mitglied des NFT „Bored Ape Yacht Club“, Quentin Tarantino …) auch Fälle von Betrug oder Geld ein Geldwäsche erscheint ähnlich wie NFTs, bei denen die wahre Identität des Eigentümers verschleiert werden kann. Im Jahr 2021 stieg der Betrug auf dezentralisierten Finanzplattformen im Jahresvergleich um 81 % auf 7,7 Milliarden US-Dollar, stellte Chainanalysis fest.

Endlich, dasDie meisten NFT Es wird derzeit auf der Ethereum-Blockchain gehandelt, die nach Angaben des Technologiebeobachters Digiconomist so viel Strom verbraucht wie die gesamten Niederlande, mit einem ähnlichen CO2-Fußabdruck wie Singapur.

________

ZOOM – Drei Startups im NFT wollen auffallen

  • HIPPPP Die Demokratisierung der Pferdewetten bei den neuen Generationen

Die 2021 gestartete französische Plattform Hipppp (hipppp.com) ermöglicht die Online-Sammlung von Rennpferden.Real und aktiv auf Rennstrecken dieser Welt“mit einem Ziel”Lebe die Leidenschaft für Rennpferde wie nie zuvor, indem du auf die einzigartige Erfahrung des Pferdebesitzers zugreifst“.

Das Wirtschaftsmodell basiert auf der Provision, die bei jeder Transaktion berechnet wird, sowie auf dem Verkauf einer der drei Stufen von “Pass” für den verwendeten Wettenden. “Gold- und Silber-Stufen ermöglichen zusätzliche Vorteile, einschließlich virtueller Pferderennen, um Tickets zu verdienen, oder Zugang zu prestigeträchtigen Veranstaltungen, um die Leidenschaft des Rennsports zu leben.“, erklärt das Unternehmen, das seine Angebote im Mai starten wird.

Auch für dieses Jahr sind Mittel eingeplant, insbesondere mit dem Ziel, „3D-Videospiel auf allen Rennstrecken der Welt”. Gleichzeitig bestätigen derzeit bestehende Betreiber des Sektors, wie die Project Management Unit (PMU), „Interessieren Sie sich für das Thema“.

  • Metavit : Nehmen Sie an MMA-Kämpfen (Mixed Martial Arts) teil

Die MetaFight.com-App wurde auf der auf NFT-Eigenkapital spezialisierten Ternoa-Blockchain entwickelt und zielt darauf ab, die Referenz für die Umwandlung der Leistungen echter MMA-Champions in einzigartige Token zu werden. Wie andere Sportarten (Sorare für Fußball oder Hippppp) basiert es daher auf einem “Modell”spielen, um zu verdienen(Spielen um zu gewinnen) dank der einzigartigen Tokens.

Die Plattform wurde 2021 von Julia Mahi-Emsalm, einer ehemaligen Anwältin für geistiges Eigentum, und Thomas Schoufou, einem Virtual- und Augmented-Reality-Unternehmer, gegründet und bietet virtuelle 3D-Kampfräume in der Metaverse-Region. Neben dem dreistufigen Passsystem, das von 80 € bis 1450 € für variable Zeiträume (Bronze, Silber und Gold) reicht, gibt es in Bezug auf die Einnahmen auch einen Markt für den Verkauf und Kauf von Kämpfern im virtuellen Universum.

  • WAGMI Studio Umwandlung der Vermögenswerte des Unternehmens in Kapital und digitale Dienstleistungen

Neben der Welt des Sports oder der Kunst werden auch neue Beratungs- und Entwicklungsfirmen gegründet, um alle Arten von Dienstleistungen und Vermögenswerten, die nur in der physischen Welt ausgetauscht wurden, in Form von NFTs umzuwandeln. Das ist das Leistungsversprechen von Wagmi Studio, und es schrumpft.“ wer wird es tun („Wir werden alle erfolgreich sein“, ein sehr verbreitetes Mantra in der Welt der Kryptowährungen).

Das junge Unternehmen wurde 2021 von Jean-Nicolas Henard, einem 25-jährigen ehemaligen Wirtschaftsprüfer, und Maxence Guyot, einem 26-jährigen Multiunternehmer, gegründet und beabsichtigt, alle neuen Dienstleistungen rund um die Blockchain zu entwickeln: Smart Contract, deFI , ICO , mit Höhepunkt NFT und Metavers. Zu seinen Kunden gehören die Agora Bank und Piano King, eine Gruppe von NFTs für die französische Pianistin Sofiane Bamart und ihre “Fan-Erfahrung“.

“Wir unterstützen alle Vereine, Prominente und Sportler bei ihrer Web3-Strategie mit Fokus auf die operative und technische Seite”erklärt zu Ausstellung Jean-Nicolas Henard. Das Pariser Unternehmen plant, im Jahr 2022 Mittel zu beschaffen und seine Decentralized Finance (DeFi)-Plattform zu starten.