Was genau ist Kryptowährungs-Mining?

Mining ist einer der wichtigsten Schritte bei der Erstellung von Kryptowährungen, die Grundlage der Blockchain und einer der Begriffe, die oft fallen, wenn es um Branchennachrichten geht. Aber was genau ist Bergbau?

Bitcoin-Mining benötigt Energie “,” Die Zahl der Ethereum-Miner steigt »… in der Welt der Kryptowährungen“, Aushöhlung Es bedeutet nicht, Erde zu graben oder Kohle abzubauen. Der Begriff bezieht sich auf einen entscheidenden Schritt und ein grundlegendes Prinzip der Kryptowährung. Es ist der Akt, der die Integrität der Blockchain sicherstellt, neue Einheiten der Kryptowährung schafft und das gesamte Krypto-Ökosystem zum Laufen bringt.

Aber was ist Mining konkret? Und was genau passiert?

Was ist eine Blockchain?

Bevor Sie Fragen zum Mining beantworten, ist es wichtig zu verstehen, wie die Blockchain funktioniert.

Einfach ausgedrückt ist die Blockchain eine Art gemeinsames virtuelles Tagebuch, das alle Interaktionen aller Teilnehmer des Tagebuchs aufzeichnet. Jeder kann in das Magazin schreiben, und jeder hat das gleiche Exemplar davon. Keiner der Teilnehmer hat mehr Befugnisse als die anderen, das Tagebuch zu führen, und es wird nicht nur an einem Ort aufbewahrt, da jeder eine Kopie hat. Dies wird als dezentrales System bezeichnet.

Ein dezentrales System hat viele Vorteile, darunter die Tatsache, dass niemand die Oberhand über andere hat, dass die Sicherheit durch eine große Anzahl von Blockchain-Benutzern gewährleistet wird und dass das System transparent ist. Allerdings muss ein solches dezentrales System auf die Hauptprobleme reagieren: Wie kann sichergestellt werden, dass alle Teilnehmer im Tagebuch die gleichen Dinge eintragen? Wie kann ich sicherstellen, dass das Magazin nicht manipuliert wurde? Um die Sicherheit der Blockchain zu gewährleisten, wurde ein Schritt zur Überprüfung der Informationen eingeführt: Dies ist der spezielle Schritt, der das Mining ermöglicht.

Wie schürft man Bitcoin? // Quelle: 愚 木 混 株 cdd20 / Unsplash

Worüber reden wir, wenn wir über Bergbau sprechen?

Mining bezieht sich auf den Prozess der Validierung von Transaktionen, die auf der Blockchain stattfinden (oder, nehmen Sie das Beispiel der Zeitung, die dort geschriebenen Sätze). ” Diese Transaktionen werden nach Gruppe oder nach Block validierterklärt Claire Palfa, Direktorin der Blockchain- und Krypto-Sektoren bei KPMG, im Interview mit Numerama. Die Minderjährigen werden dann vom System miteinander in Konkurrenz gesetzt, um zu sehen, wer das Recht hat, sie zu validieren. » Die Validierung dieser Prozesse ist ein wesentlicher Schritt in der Blockchain und Der Prozess wird als „Konsensprotokoll“ bezeichnet. : Dadurch wird sichergestellt, dass alle Datensätze dieselbe Version haben.

Es gibt verschiedene Konsensprotokolle: Die beiden am häufigsten verwendeten sind Proof of Work (das mit Bitcoin und vielen anderen Kryptowährungen verwandt ist) und Proof of Stake (Ethereum bereitet den Übergang zu diesem Modell vor). Wenn es andere Protokolle gäbe, würden sie nicht weit verbreitet sein, daher wird dieser Artikel nur den Status dieser beiden Systeme angeben.

Bergbau mit Arbeitsnachweis

In einer Blockchain, die das Proof-of-Work-Protokoll verwendet, muss eine Gleichung beantwortet werden, um Transaktionen zu validieren. ” Dies ist eine komplexe GleichungClaire Palfa fährt fort, So müssen Minderjährige, die am Validierungswettbewerb teilnehmen, viele Möglichkeiten testen. Sie müssen die Rechenleistung ihrer Computer nutzen, um dorthin zu gelangen – was einer der Gründe ist, warum das Bitcoin-Netzwerk so energieaufwändig ist. »

Irgendwann wird ein Miner in der Lage sein, die richtige Antwort auf die Gleichung zu finden. Diese Antwort ist sehr schwer zu finden, aber es ist leicht zu überprüfen, ob sie richtig ist. ” Es ist, als ob Sie vor der Tür des Gebäudes stehen, ohne einen Code zum Betreten zu habenerklärt Claire Palfa. Der Code ist schwer zu finden, da man viele Kombinationen ausprobieren muss. Aber sobald die richtige Antwort gefunden ist, ist es für jeden sehr einfach zu überprüfen, ob wir die richtige Antwort bekommen haben.. »

Ab dem Moment der Validierung des Transaktionsblocks wird der Miner, der die Lösung der Gleichung findet, für seine Arbeit mit Kryptowährungseinheiten belohnt: Miner erhalten 6,25 Bitcoins für jede Validierung auf der Blockchain. Der Mining-Prozess ermöglicht es also, neue Kryptowährungseinheiten zu erstellen.

Insekt und seine Wirkung auf den Bergbau

Theoretisch können alle Miner Blöcke validieren, aber in der Realität ist die erforderliche Rechenleistung (auch Hashing genannt) so groß, dass dies heute nur noch Profis können. Diese Schwierigkeit ist auf eines der Hauptmerkmale von Bitcoin zurückzuführen: Alle zehn Minuten wird ein neuer Block abgebaut. Diese Zahl wurde von Satoshi Nakamoto, dem Schöpfer von Bitcoin, bestimmt und in den Blockchain-Code geschrieben, sodass sie für Miner unveränderlich ist.

Wie kann diese 10-Minuten-Wiederholung garantiert werden? ” Indem die Schwierigkeit der Gleichung an die im Netzwerk vorhandene Rechenleistung angepasst wird“, Claire Palfa sagt. Konkret ist die Hash-Rate seit den Anfängen von Bitcoin kontinuierlich gestiegen, und somit wurden die Berechnungen mit der Zeit immer schwieriger. Aber auch das Gegenteil ist der Fall: Wenn die Hash-Rate sinkt, passen sich die Gleichungen an.

So geschah es im Juli 2021, als die Mehrheit der installierten Mining-Farmen in China zur Schließung gezwungen wurden, wodurch dem Netzwerk seine Rechenleistung entzogen wurde. In dieser Zeit wurde die Schwierigkeit der Gleichung um 28 % reduziert, um sicherzustellen, dass Computer nicht länger als 10 Minuten brauchen, um die Antwort zu finden.

Die Schwierigkeit wird etwa alle zwei Wochen neu eingestellt. ” Das Netzwerk schaut sich die letzten Blöcke der durchschnittlich benötigten Zeit an und setzt entsprechend alle 2016 Blöcke zurück, also alle zwei Wochengibt Claire Palfa bekannt. Dauert das Mining der letzten 2016er Blöcke länger als zwei Wochen, sinkt die Schwierigkeit und umgekehrt. »

Was genau ist Kryptowährungs-Mining?
Quelle: Herausgegeben von Nino Barbie für Nomirama

Mining mit Proof of Stake

In Systemen, die Proof of Stake verwenden, wird Konsens nicht dadurch erreicht, dass man eine Antwort auf eine Gleichung findet. Stattdessen müssen Sie zur Validierung des Blocks einen Teil Ihrer Bestände an der Kryptowährung teilen. Auf der Ethereum-Blockchain müssen Sie beispielsweise 32 ETH (was zum aktuellen Preis mehr als 106.000 € entspricht) verpflichten, um zu versuchen, ein Validator zu werden.

Sobald die Miner diese Phase durchlaufen haben, Die Auditoren werden nach dem Zufallsprinzip ausgewähltidentifiziert auf der Blockchain-Website, Die jeweiligen Kryptowährungen werden verwendet, um das ordnungsgemäße Verhalten der Wirtschaftsprüfer sicherzustellen. Wenn beispielsweise ein Validator beim Erstellen eines Blocks offline geht oder ihn nicht validiert, könnte er einen Teil seines Geldes verlieren, um andere zu verletzen.. Bei erfolgreicher Blockvalidierung werden auch ETH-Miner belohnt.

Es gibt subtile Details im Proof of Stake-Protokoll, das von verschiedenen Blockchains verwendet wird. Beispielsweise wird Ethereum ein Gremium von Teilnehmern bitten, die durchgeführte Validierung zu validieren. Die Cardano-Blockchain verwendet das Ouroboros Proof of Stake-Protokoll, das die Blockchain in „Slot“ und „Epoche“ unterteilt; Tezos verwendet ein Protokoll, das es Personen, die nicht über genügend Kryptowährung verfügen, ermöglicht, sich aktiv zu beteiligen, um eine Autorisierungsberechtigung zu erhalten.

Was ist mit Stablecoins?

Stable Coins sind ein Sonderfall in der Welt der Kryptowährungen, und diese Aussage gilt auch für ihre Erstellung. Der Wert einer Stablecoin ist an eine Fiat-Währung wie den Dollar oder den Euro oder ein Metall wie Gold oder Platin gebunden – im Gegensatz zu anderen Kryptowährungen, deren Wert allein durch ihre Popularität oder ihr Interesse bestimmt wird. Sie arbeiten auf der Blockchain, haben aber nicht immer eine eigene Chain: Sie sind weitgehend abhängig von Ethereum oder Binance.

Was genau ist Kryptowährungs-Mining?
Wir minen Bitcoin, Ethereum und Tezo nicht auf die gleiche Weise. // Quelle: Shubham Dhage / Unsplash

Und die Tatsache, dass sie nicht direkt von ihrer eigenen Blockchain unterstützt werden, ändert alles für diese Kryptowährungen, da ihre Erstellung nicht die gleichen Schritte durchläuft. Da sie keine eigene Blockchain haben, können Miner diese nicht als Belohnung für ihre Arbeit erhalten. Ihr Programm wird also verwaltet von Intelligente Verträge, die auf bestehenden Blockchains erstellt werden, und es sind diese Verträge, die ihre Erstellung verwalten. Es gibt also kein wirklich spezifisches Stablecoin-Mining “, informiert Claire Palfa.

Haben alle Kryptowährungen Miner?

Große Kryptowährungen haben ihre eigene Blockchain, aber andere, im Allgemeinen kleinere oder obskurere Projekte, befinden sich in Ketten, die von anderen Institutionen entwickelt wurden: Diese werden Token genannt. Um eine sehr klare 20-Minuten-Definition zu verwenden“, a ‘Ecke‘ist eine für die Blockchain spezifische Werteinheit. a “CodeEs ist eine Werteinheit eines digitalen Vermögenswerts, der keine eigene Blockchain hat “.

Token sind in den letzten Jahren sehr beliebt geworden, weil man keine eigene Blockchain erstellen muss – und weniger technische Mittel benötigt, um sie einzurichten. Für Token jedoch ” Es gibt keine Arbeit für den Bergbau Claire informiert Palfa. Wie bei Stablecoins (die auch Token sind, obwohl ihr Name verwirrend sein kann) wird ihre Ausgabe durch Smart Contracts verwaltet. Daher sind für diese Kryptowährungen keine Miner erforderlich.

Leave a Comment