Die erste Blockchain-Akzeptanz in LuxSE

Die Emission der ersten Finanzinstrumente, die auf der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) auf der offiziellen Wertpapierliste von LuxSE (LuxSE SOL) registriert sind, ist Teil „eines breiteren Kontextes, der durch die Beschleunigung der Digitalisierung der Märkte bei der Verwendung der Blockchain-Technologie gekennzeichnet ist, auch durch die unmittelbar bevorstehende Einführung von Directing Markets in Assets Cryptocurrency (MiCA), dem voraussichtlich 2022 in Kraft tretenden EU-Pilotsystem, das die Verarbeitung von Token („Security Token“) durch Marktinfrastrukturen in Übereinstimmung mit den geltenden europäischen Vorschriften ermöglichen wird eine Übergangszeit“, stellt er die beiden Partner in einer Pressemitteilung fest.

Ein neuer Schritt in der Krypto-Asset-Integration

Dies ist ein weiterer Schritt für den Finanzplatz in seinem Bestreben, Krypto-Assets in die Palette der Finanzinstrumente und die zugrunde liegenden Instrumente von Finanzprodukten zu integrieren.

Ein bereits von der CSSF geäußerter Wunsch, dass nach Öffnung für alternative Investmentfonds unter Auflagen in Krypto-Assets investiert werden kann, hat am 24. Januar ein Whitepaper zur „Distributed Ledger Technology“ (DLT) veröffentlicht und Blockchain. Das Whitepaper ist ein unverbindliches Dokument, “das als Leitfaden für Fachleute gedacht ist, die an der Durchführung des Due-Diligence-Prozesses im Zusammenhang mit dem DLT-Programm und seiner Verwendung bei der Erbringung von Dienstleistungen im Finanzsektor in Luxemburg interessiert sind”. Dieses Whitepaper ist das Ergebnis der Zusammenarbeit zwischen den ICT-Risikoaufsichtsteams der CSSF und Financial Innovation sowie einem Gremium externer Interessengruppen.

Die Luxemburger Börse betonte auch den Wunsch, dass „diese neue Entwicklung im Bereich DLT ein natürlicher nächster Schritt im ehrgeizigen Digitalprogramm von LuxSE ist und das Engagement der Börse für die Digitalisierung und Modernisierung der Kapitalmärkte unterstreicht“.

Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt zur digitalen Transformation der Luxemburger Börse.

Julie Baker, & nbsp CEO, & nbsp Börse Luxemburg

Die Aufnahme der sicheren Token in die offizielle Wertpapierliste der Luxemburger Börse ist ein echter Meilenstein für die Finanzmärkte der Europäischen Union und bietet eine einzigartige, innovative, robuste und öffentlich zugängliche Lösung für Emittenten und Investoren in diese Instrumente. Dies ist ein weiterer wichtiger Schritt zur digitalen Transformation der Luxemburger Börse und ein allererster Baustein in unserem Beitrag zur Preisfindung und Transparenz von Finanzinstrumenten, die mit DLT ausgegeben werden. Julie Becker, CEO von LuxSE.

Neben der Annahme der Notierung von SG Forge Financial Instruments hat LuxSE gleichzeitig die DLT Financial Instrument Registration Guidelines veröffentlicht, „um die Zulassungskriterien zu klären und Security Token-Emittenten durch den Zulassungsprozess zu führen“. “Um für die Zulassung in Betracht gezogen zu werden, müssen Sicherheitstoken diesen Richtlinien sowie dem LuxSE SOL Rulebook entsprechen.”

Allerdings steht der Prozess noch am Anfang. Derzeit wird der neue LuxSE-Service „aufgrund der Komplexität von Sicherheitstoken“ nur erfahrenen Emittenten und Antragstellern mit einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz bei Kapitalmarkttransaktionen zur Verfügung stehen.

Vor allem beschränkt sich das Leistungsangebot auf den Einlass. Jeglicher Handel auf LuxSE Markets ist ausgeschlossen. „Die DLT-Wertpapierregistrierung wird die Sichtbarkeit von Sicherheitstoken und ihren Emittenten erhöhen und die Verbreitung von indikativen Preisen und Wertpapierdaten zu dieser neuen Form von Finanzinstrumenten weiter erleichtern.“

Ein zusätzlicher Vorteil von Markteffizienz und Transparenz

Technisch gesehen ermöglicht der Token, indem er die Form eines digitalen Vermögenswerts annimmt, der zwischen zwei Parteien im Internet ohne die Erlaubnis eines Dritten übertragen werden kann, nachzubilden, was in der traditionellen Welt der Finanzdienstleistungen passiert, sei es in Form von Darlehen, Hypotheken, Spareinlagen oder Anlagen oder Derivaten. “Native Sicherheitstoken, die auf DLT ausgegeben werden, ermöglichen einen vollständig digitalen Ausstellungsprozess und Lebenszyklus. Aufgrund ihrer innovativen Funktionen haben native Sicherheitstoken das Potenzial, die Effizienz und Transparenz der Finanzmärkte erheblich zu verbessern und Transaktionen sicherer und flexibler zu machen – bei ähnlichen Vorteilen auf traditionell begebene Finanzinstrumente“, begründet die Luxemburger Börse und die Société Générale.

Die drei Serien von sicheren Token, die für den Handel anerkannt sind, wurden von SG Forge ausgegeben, einer Tochtergesellschaft der Société Générale-Gruppe, die sich auf digitale Vermögenswerte spezialisiert hat. Sie gehören jeweils zu den Universen Ethereum und Tezos. Dabei handelt es sich um Covered Digital Bonds (OFH-Token) und strukturierte Produkte. Es qualifiziert sich als Finanzinstrumente und Schuldtitel nach französischem Recht und hält sich an das Open-Source-Verbriefungs- und Interoperabilitäts-Framework CAST (die „kompatible Architektur für Sicherheitstoken“).

Seit April 2019 kuratieren Societe Generale und ihre Tochtergesellschaft SG Forge mehrere Ausgaben der ursprünglichen Sicherheitstoken, die für ihre Kunden auf DLT bereitgestellt wurden. Die jüngste ist eine digitale Anleihe der Europäischen Investitionsbank (EIB) im Wert von 100 Millionen Euro im Jahr 2021.

Leave a Comment