Martha, 1.269 Euro im Monat, „Ich will nie mehr verdienen“

Wie viel Geld verdienst du im Monat? Wie geben Sie dieses Geld aus? Wer zahlt was in eurer Beziehung? Hier sind einige der Fragen, die wir in unserem Vergleichsbereich behandeln!

Über Geld zu sprechen ist in Frankreich immer noch tabu. Dennoch ist es ein faszinierendes und in gewisser Weise feministisches Thema. in unserer Abteilung Nivellierung von Partituren, Menschen aller Art kommen, um ihr Budget zu überprüfen, mit uns über ihre finanzielle Organisation als Paar oder allein und ihre Beziehung zu Geld zu sprechen. Heute war es Martha, die zugestimmt hat, ihr Konto für uns zu eröffnen.

  • Vorname : Martha
  • Alter: 26 Jahre
  • Arbeit : Handwerker für Holzspielzeug
  • Monatliches Einkommen : 1269 EUR
  • Wohnort : Wohnung in Straßburg

Marthas Verdienst

Martha, 26, arbeitet derzeit befristet bei einem Holzspielzeughersteller 1269 EUR Netto pro Monat. Es berührt auch 137,50 € Aktivität Belohnung. Er gibt es seinem Vater 20 EUR Im Monat.

Um dorthin zu gelangen, erwarb ich einen Master-Abschluss in Szenografie und dann einen CAP in Tischlerei.

„Die Berufsbezeichnung ist Werkstattmitarbeiter, auch wenn ich das eigentlich gestrichen habe.

Ich kann auch ab und zu an der Zeichnung oder sogar am Packen von Aufträgen sein! »

Es ist ein kleines Unternehmen.

“Das Arbeiten auf menschlicher Ebene ist mir wichtig. Ich schneide hauptsächlich eine Dekupiersäge. Außerdem war es für mich interessant, in der Produktion anders, durchdacht und lokal zu arbeiten.”

Sie fühlt sich nicht gut bezahlt, aber die Situation passt zu ihr:

Bei einem Mindestlohn Es fällt mir schwer zu sagen, dass ich ein gutes Gehalt verdiene. Die Tatsache, dass wir engagiert und in einem Bereich arbeiten wollen, den wir lieben, rechtfertigt nicht die Genugtuung über ein niedriges Gehalt. Ich nahm die Position jedoch bewusst an, da ich neue Fähigkeiten übte.

Angenommen, ich weiß, wie ich mich mit diesem Geldeingang zufrieden geben kann, erlaubt es mir andererseits, meinen Konsum einzuschränken. anerkannt, Ich habe nichts dagegen, mehr zu sparenaber ich spare seit meinem ersten Gehaltsscheck – als ich 18 war – und mit dem gesparten Geld fühle ich mich finanziell abgesichert.

Ich bin absolut nicht bestrebt, mehr zu verdienen, und stelle im Allgemeinen sicher, dass ich mich in meiner aktuellen Situation gut fühle, von der ich weiß, dass sie nicht statisch ist. Ich liebe es zu lernen, zu teilen und neue Leute kennenzulernen. »

Sie hält sich nicht für arm, sagt aber, sie sei nervös.

“Ich würde mich nicht als arm bezeichnen, weil mir nichts fehlt. Aber ohne CAF-Hilfe würde es sofort angespannter werden. Ich werde beraten, wenn ich diese Rechte verliere. Also würde ich sagen, dass ich im niedrigen Durchschnitt bin .“

Martha beschreibt uns ihre Beziehung zu Geld.

Beziehung mit dem Geld, das von seiner Familie kommt

Martha ist sehr vorsichtig mit ihren Ausgaben, was es ihr ermöglicht, nie in einer schlechten Verfassung zu sein.

“In der Idee achte ich darauf, mich nicht zu berauben, aber trotzdem irgendwie alles zu zählen. Ich überziehe nie, ich lege großen Wert darauf, mein Budget zu verwalten, aber ich sehe es nicht als Einschränkung, sie beruhigt mich, wo ich stehe und was ich mir leisten kann.“

Dieses Bedürfnis, zu wissen, wo sie ist, und vorsichtig zu sein, stammt aus ihrer Kindheit.

“Meine Mutter hat im Grunde viel Ausgaben gezählt und versucht, so wenig wie möglich auszugeben. Ich glaube, ich habe von ihr die Angewohnheit gelernt, ein gutes Budgetmanagement zu führen. Andererseits möchte ich mich nicht berauben!”

Sie ist vorsichtig, nimmt sich aber auch nicht alles vor.

Laufende Ausgaben

Größter Ausgabenposten ist die Miete. Martha schiebt 262 € bei Miete. Sie lebt seit zwei Monaten bei ihrer Mitbewohnerin. Sie mietete allein in einer kleinen elsässischen Stadt
Sein Job dauert drei Monate, bevor er dynamischer leben möchte.

“Ich lebe in einer 88 Quadratmeter großen Wohnung nur wenige Meter vom Straßburger Bahnhof entfernt – bequem, um zur Arbeit zu gelangen, die sich nicht in derselben Stadt befindet. Ich habe mich entschieden, in der Stadt zu leben, um eine bessere Qualität des sozialen Lebens zu haben , aber auch Ich wollte unbedingt das Leben in einem Mitbewohner entdecken.

Aktuell sind wir zu dritt in der Wohnung und verwalten unsere Ausgaben über eine App, damit alles so fair wie möglich für alle ist. Ich bin sehr zufrieden mit dieser Wahl, Vlatchari ermöglicht es mir, sehr nah am Geschehen in der Stadt zu sein, aber auch Momente des Lebens mit meinen Mitbewohnern zu teilen – die wirklich cool sind. »

Martha sagt, sie gibt für Essen aus 200 EUR Durchschnittlich pro Monat. Bevorzugen Sie saisonale Produkte und Kurzschlüsse:

„Zum Einkaufen bekomme ich alle ein bis zwei Wochen einen Korb mit Gemüse für 15 Euro. Das ist ein bisschen wie AMAP. Manchmal teile ich es mir mit meinen Mitbewohnern! So kann ich lokal und saisonal essen und habe auch mehr Motivation und Spaß dabei Kochen durch die Arbeit auf diese Weise.

Dann gehe ich ein- oder zweimal im Monat einkaufen 30/40 EUR. Kaufen Sie Dinge, um tolle Rezepte zu machen! Aber es sind diese Obst- und Gemüsekörbe, die meine Ernährung vor allem unterstreichen. »

Für Mittagessen, wenn Sie arbeiten und die Schüssel nicht vorbereiten, geben sie aus 60 EUR pro Monat (Bäckerei etc.).

Im Durchschnitt ausgeben 45 EUR pro Monat unterwegs, und Sie denken, es ist zu viel. Sie möchte diesen für sie zu hohen Ausgabenposten reduzieren.

Ich wünschte, ich könnte weniger für den Transport ausgeben. Ich habe viele Freunde und Familie im Norden, aber auch in Lyon. Auch mit Vorteilskarten bleiben Bahntickets teuer und die Alternative zu Fahrgemeinschaften wächst derzeit exponentiell.

Aber ich konzentriere mich mehr auf die guten Zeiten mit ihnen, das macht den Ticketpreis besser. Oder Sie müssen zeitlich sehr flexibel sein, um die günstigsten Tickets zu bekommen, was während der Arbeit schwierig ist. »

Im Durchschnitt belaufen sich die laufenden Rechnungen auf 85 € : 30 € für Wasser, 40 € für Strom, 15 EUR für Erdgas.

Für Abonnements geben sie durchschnittlich aus 16,99 € : 9,99 € für Telefon u 7 Euro Online zu abonnieren. Seine Hausratversicherung ist 5,50 EUR Im Monat.

Martha stellt auch einen Psychiater ein, der sie bezahlt 60 EUR Im Monat. hat immernoch 90 € pro Monat mit verschiedenen und abwechslungsreichen Ausgaben.

„Das sind Ausgaben, die von Monat zu Monat variieren und nicht unbedingt geplant sind, wie Möbelkauf, Malmaterial, Telefonreparatur etc.“

RDC_Martha_Kosten

Spaß ausgeben

Martha sagt, dass sie im Durchschnitt ihre Freizeit verbringt 200 EUR pro Monat, auch wenn sie viele “kostenlose” Aktivitäten macht:

“Ich versuche, Picknicks und Aktivitäten, bei denen ich nichts bezahle, wie einen Waldspaziergang, weg von Konzerten zu bevorzugen. Wenn ich meine Batterien aufladen möchte, versuche ich, mit meinem Zelt umherzustreifen, um die Übernachtungskosten zu senken.”

Ihre Ausgaben sind begrenzt, aber sie sieht das nicht als Problem. Was die Ausgaben für Kleidung betrifft, geben sie im Durchschnitt aus 10 Euro.

“Ich fühle mich nicht benachteiligt, aber ich merke auch, dass ich wenig materielle Bedürfnisse habe. Neue Kleidung kaufe ich nicht oder nur sehr selten und bevorzuge generell gebrauchte.”

Martha isst manchmal:

„Danach gehe ich regelmäßig auswärts essen, im Schnitt sollte das einmal die Woche passieren, dafür esse ich auf der Straße.

Ich versuche vorsichtig zu sein, wie viel ich ausgebe, und manchmal auf Kosten der Qualität meines Essens. »

Sie genießt es aber und hat nicht gezögert, eine schöne Summe für ein Tattoo auszugeben.

„Ansonsten ist das Neueste, was ich habe, ein neues Tattoo 500 EUR auf dem Arm. »

Einsparungen und Projekte?

Martha kann noch retten.

„Jeden Monat habe ich zwischendurch 250 EUR Und 500 EUR. Nichts in diesem Monat zahlt für ein Tattoo. Ich lege meine zukünftigen Projekte beiseite, aber auch, um mich zu vergewissern, da ich weiß, dass ich dies für alle Fälle habe. »

Sie plant lieber das Unerwartete! Das hält ihn aber nicht davon ab, spannende Projekte zu besitzen.

„Ich hoffe, dass ich in einem Jahr mit meinem PVT (Programme for Vacation Work) nach Neuseeland gehen kann, was mir Zeit gibt, diese großartige Stadt Straßburg zu nutzen, aber auch weiter zu lernen und in meiner Arbeit voranzukommen Ich weiß es noch nicht, eins nach dem anderen.»

Vielen Dank an Martha für die Beantwortung unserer Fragen!

Hauptfoto: © petr sidorov / Unsplash

Wenn Sie diesen Artikel kommentieren möchten, denken Sie daran, dass eine echte Person Sie wahrscheinlich lesen wird, also seien Sie bitte sanft und vermeiden Sie Vorurteile.

Du möchtest in der Abteilung mitmachen?

Um an der Sektion teilzunehmen, schreiben Sie uns an: jaifaitca[at]madmoizelle.com greift das Thema „Abrechnung“ auf und stellt sich in wenigen Zeilen vor.

Auf Madmoizelle gesehen!

Um über Madmoizelle auszusagen, schreiben Sie uns an:
[email protected]

Wir können es kaum erwarten, Sie zu lesen!

Lesen Sie einen anderen
Nivellierung von Partituren

Leave a Comment