Tritt die amerikanische Technologie in eine Rezession ein?

Ein Flugbahnunfall oder eine periodische Umkehrung? Nach zwei Jahren außergewöhnlichen Wohlstands, insbesondere aufgrund der Pandemie und der zunehmenden Abhängigkeit von der digitalen Technologie, die sie verursacht hat, steht die amerikanische Technologie nun vor einem erstaunlichen Rückschlag.

An der Wall Street fallen die Kurse der Industrieaktien Stück für Stück. Am 9. Mai schloss der Nasdaq auf dem niedrigsten Stand seit November 2020 und Fast die Hälfte der dort gelisteten Unternehmen hat 50 % ihres Wertes verloren. Netflix, Meta und Amazon haben alle gesehen, wie ihre Aktien seit Anfang des Jahres um mehr als 30 % gefallen sind. Der S&P 500 ist um 13 % gefallen.

Auf dem Kryptowährungsmarkt ist die Situation nicht viel besser, wo allein am Mittwoch, dem 11. Mai, 200 Milliarden Dollar verdunstet sind.

Ergebnisse auf Halbmast im ersten Quartal

Diese schlechte Leistung folgt auf enttäuschende Ergebnisse, die von mehreren großen Technologieunternehmen im ersten Quartal 2022 angekündigt wurden. Netflix verzeichnete zum ersten Mal seit zehn Jahren einen Rückgang der Nutzerbasis, während Alphabet, Meta und Amazon niedrigere Umsatzzahlen als zuvor meldeten erwartet Wall Street . Nur Apple sticht heraus und übertrifft die Erwartungen der Anleger trotz Problemen in seiner Wertschöpfungskette.

Kleinere, aber vielversprechende Tech-Player sehen sich an der Börse mit Rückschlägen konfrontiert. Dies ist der Fall bei Palantir, dem von Peter Thiel gegründeten großen Datenverarbeitungsunternehmen, dessen Aktienkurs mehr als 20 % seines Wertes verloren hat, während der Umsatz weniger stieg als in den Vorquartalen. Oder sogar Snowflake, dessen Aktienkurs im April um 25 % gefallen ist.

Viele Unternehmen haben bereits darauf reagiert und auf das Bremspedal getreten. Uber hat versprochen, die Ausgaben zu kürzen, einschließlich der Verlangsamung der Einstellung, der Kürzung des Marketingbudgets und der Begrenzung der Fahrerboni. In der Zwischenzeit kündigte Facebook bis auf weiteres einen vollständigen Einstellungsstopp an, während die Makler-App RobinHood plant, 9 % ihrer Belegschaft zu entlassen. Thracio, ein Amazon-Aggregator im Wert von mehr als fünf Milliarden Dollar, entlässt inzwischen ein Fünftel seiner Mitarbeiter und wechselt den CEO.

Auch auf Investorenseite ist die Stimmung halbwegs da. ” Im Silicon Valley ist die Anlegerstimmung auf dem niedrigsten Stand seit dem Platzen der Dotcom-Blase David Sacks, ein in San Francisco ansässiger Risikokapitalgeber und ehemaliger CEO von PayPal, hat kürzlich getwittert.

Beschleunigte Inflation, Anstieg der US-Zinssätze … Die europäischen Aktienmärkte befinden sich in einem starken Rückgang

Zurück zum Normalem?

Die Pandemie war eine außergewöhnlich günstige Zeit für den neuen Technologiesektor, da Kunden ohne Unterhaltung auf Video-on-Demand- und Essenslieferdienste umgestiegen sind, während Telearbeitsunternehmen begonnen haben, nach digitalen Tools zu suchen, um die Zusammenarbeit aus der Ferne zu ermöglichen. Im Jahr 2020 erwirtschafteten Meta, Amazon, Alphabet, Apple und Microsoft zusammen einen Umsatz von 1,1 Billionen US-Dollar, 20 % mehr als 2019. Und ihre Gewinne sind um 24 % gestiegen. ” Die Marktkapitalisierung dieser Unternehmen hat das bis zu 20-fache ihres Umsatzes erreicht, verglichen mit etwa dem Sechsfachen in normalen Zeiten ‘“, bemerkt Will Price, Gründer des Risikofonds Next Frontier Capital.

Daher ist die derzeitige Verlangsamung ein teilweises Zeichen für eine Rückkehr zur Normalität, da die während des Ausbruchs der Epidemie auferlegten Beschränkungen und die Abhängigkeit von digitalen Produkten gleichzeitig nachlassen und die Technologie wieder an den Platz zurückkehrt, den sie vor der Pandemie eingenommen hat. ” Nicht alle dieser Unternehmen sind schlecht geführt, im Gegenteil, sie werden überbewertet. Fasst Mark Stoekel, CEO des Investmentfonds Adams Funds, zusammen. ” Die Begeisterung, die um sie herum aufkam, war während der Pandemie so stark, dass die Öffentlichkeit bereit war, ihre Aktien weit über ihrem tatsächlichen Wert zu kaufen. Jetzt, da sich das Wachstum aufgrund einer Kombination geopolitischer Faktoren verlangsamt, reduzieren die Anleger das Risiko und achten mehr auf Bewertungen. »

Explosiver geopolitischer Kontext

Denn neben einer einfachen Rückkehr zur Normalität wirken sich bereits eine Vielzahl von Bedingungen auf die Wirtschaft aus, insbesondere digital. Der anhaltende Mangel an Halbleitern, die strikte chinesische Eindämmung aufgrund der Null-Covid-Strategie, die die Regierung nicht aufgeben will, und der Krieg in der Ukraine, der Probleme bei der Energie- und Rohstoffversorgung mit sich bringt, führen zu erheblichen Störungen in der Ukraine die Wertschöpfungskette für Technologieunternehmen.

Auch die Rückkehr der Inflation stellt sie vor ein doppeltes Problem.

Auf der anderen Seite verlangsamt sich die Wirtschaft und die erwarteten Einnahmen sinken. Auf der anderen Seite gibt es einen Talentmangel, der die Einstellung sehr schwierig macht und digitale Unternehmen dazu zwingt, immer höhere Gehälter anzubieten, um die Besten einzustellen, während das vorhandene Personal aufgestockt werden muss. Inflation… diese Unternehmen geraten ins Kreuzfeuer », wird die Preisanalyse.

Und um hinzuzufügen:

Vor diesem Hintergrund treten Anleger einen Schritt zurück und versuchen abzuschätzen, wie lange der aktuelle Wirtschaftsabschwung noch andauern wird. »

die Wolke widersteht

Diese Frage ist wirklich in aller Munde. Sehen wir den Beginn einer mageren Phase für die US-Technologiebranche, die sich vorübergehend verlangsamt, um besser in die kommenden Monate zu starten? ” Zweifellos werden die Ergebnisse des zweiten Quartals mit Spannung erwartet und werden einen großen Beitrag dazu leisten, festzustellen, ob das erste eine Anomalie ist oder nicht. Will Price sagt.

Einige Indikatoren bleiben jedoch im grünen Bereich und erlauben es uns, auf die Widerstandsfähigkeit des Sektors zu setzen. Der Arbeitsmarkt bleibt lebhaft, wobei die US-Wirtschaft im April 428.000 neue Arbeitsplätze geschaffen hat, eine Zahl, die den 12. Monat in Folge über der 400.000-Marke liegt. Die Arbeitslosenquote liegt bei nur 3,6 %: Die US-Wirtschaft erlebt also Vollbeschäftigung.

Bestimmte Teile der digitalen Wirtschaft hatten auch ein hervorragendes erstes Quartal. Dies gilt insbesondere für die Cloud, ein Markt, dessen Wachstum derzeit keine Anzeichen einer Verlangsamung zeigt. AWS, der Marktführer, meldete in diesem Quartal einen Nettoumsatz von 18,44 Milliarden US-Dollar und ein Betriebsergebnis von 6,5 Milliarden US-Dollar, verglichen mit 17,8 Milliarden US-Dollar bzw. 5,3 Milliarden US-Dollar im Vorquartal. Microsoft Azure, das in der globalen Cloud an zweiter Stelle steht, verzeichnete ein Umsatzwachstum von 32 % in einem Jahr, und die Zahl der Verträge über 100 Millionen US-Dollar, die das Unternehmen unterzeichnet hat, hat sich verdoppelt. Auch Google Cloud leistet mit einem Umsatz von 5,54 Milliarden gegenüber 4 Milliarden im letzten Jahr im gleichen Zeitraum eine sehr ehrenvolle Arbeit.

So wie Anleger während der Pandemie auf Unternehmen setzen, die wahrscheinlich gut abschneiden (Zoom, Peloton usw.), werden sie sich jetzt auf Unternehmen konzentrieren, die wahrscheinlich von einer sich abschwächenden Wirtschaft profitieren werden. Wenn Unternehmen jedoch versuchen, ihre Kosten zu senken, haben Cloud-Player alle Chancen, einen guten Job zu machen. Dies gilt auch für Unternehmen, die Automatisierung in Märkten anbieten, die Arbeitskräfte benötigen: Roboter, autonome Lkw … », wird die Preisanalyse.

Das Ende der Wachstumsstrategie zu welchem ​​Preis?

Da sie in alle Richtungen investieren, sich auf das Geld verlassen, das die Anleger zahlen, und sich auf eine solide Wachstumsstrategie verlassen, um Verluste mittelfristig auszugleichen, sind Einhörner anfälliger für diese Art von Wirtschaftsabschwung als Gafam. Auf der anderen Seite des Atlantiks fangen einige Kommentatoren an zu sprechen über ” Zombie-Einhörner Sie argumentieren, dass Investoren diesen jungen Menschen möglicherweise helfen müssen, den Bankrott zu vermeiden.

Für Mark Stöckl, Die Technologiegiganten genießen immer noch hohe Umsätze und Gewinne sowie freien Cashflow und sind daher geringeren Risiken ausgesetzt. Der jüngste Rückgang des Aktienkurses macht es für Investoren attraktiver: Zum aktuellen Preis ist es ein Schnäppchen. Rhino-Startups werden von steigenden Zinsen und der Vorsicht der Anleger hart getroffen. Dies gilt insbesondere für Unternehmen wie Lyft und Uber, die noch kein nachhaltiges Geschäftsmodell entwickelt haben. “.

Laut Will Price könnte eine Wachstumsstrategie um jeden Preis, die es Tech-Startups ermöglicht, Investoren zu erfreuen, ohne sich Sorgen um Gewinne zu machen, solange sie weiter wachsen, für eine Weile auf Eis gelegt werden. ” In den nächsten 18 bis 24 Monaten werden Anleger wahrscheinlich die Möglichkeit zu schätzen wissen, mehr Liquidität und weniger schnelles Wachstum zu generieren. »