Die europäischen Aktienmärkte beenden die Woche

(New York) Die globalen Aktienmärkte legten am Freitag am Ende einer turbulenten Woche aufgrund anhaltender Inflation und Wachstumsbedrohungen eine kleine Verschnaufpause ein, auch wenn diese grundsätzlich technische Erholung nichts Gutes für die Zukunft verheißt.

Aktualisiert am 13. Mai

In Europa erholten sich die Indizes um mehr als 2 %, was es ermöglichte, die Woche weitgehend positiv zu beenden. Paris schloss um 2,52 % höher, Frankfurt um 2,10 % und London um 2,55 %.

In New York ist der Dow Jones um 1,47 % gestiegen, der NASDAQ um 3,82 % und der breitere S&P 500 um 2,39 %.

Die wirtschaftlichen und geopolitischen Rahmenbedingungen sind laut Experten jedoch alles andere als günstig für eine echte Besserung am Aktienmarkt. Letzte Klarstellung: Der Frühindikator des Tages, das US-Verbrauchervertrauen, hat sich im Mai stark verschlechtert.

Grundsätzlich „hat sich heute nichts geändert, daher sind die heutigen Gewinne größtenteils auf rein technische Faktoren zurückzuführen und seine Robustheit wird nächste Woche noch nicht bestätigt“, kommentierte Konstantin Oldenburger, Analyst bei CMC Markets.

“Wir brauchten es, aber es war wahrscheinlich noch nicht sehr wichtig”, sagte Gregory Volokin, Präsident von Meeschaert Financiel Services. „Es würde mehrere Bullensitzungen brauchen, um zu sagen, dass das Schlimmste vorbei ist, und das würde mich ehrlich gesagt überraschen.“

Er bemerkte, dass „es auch erwähnenswert ist, dass die Erholung nicht mit irgendwelchen Neuigkeiten geschah“, sondern „ein bisschen im Nichts“.

Für die Woche ist der Dow Jones um 2,13 % gefallen, während der Nasdaq um 2,79 % gefallen ist.

Elon Musk bläst heiß und kalt

Eine neue Episode in der Twitter-Saga, deren Übernahme von Elon Musk „vorübergehend“ auf Eis gelegt wird. Der Geschäftsmann sagt, er wolle überprüfen, ob gefälschte Konten 5 % der Gesamtzahl ausmachen, behauptet die Bluebird Group.

Nachdem sich der voreröffnete elektronische Handel an der Wall Street zurückgezogen hatte, stieg die Aktie leicht, schloss aber um 9,67 % niedriger bei 40,72 $, gestützt von einem neuen Tweet von Elon Musk: „Immer noch zu dieser Übernahme verpflichtet.“

Der Wert von Twitter liegt jetzt 25 % unter dem von Elon Musk angebotenen Preis, was auf die Skepsis vieler Investoren hinsichtlich des Erfolgs der Operation hinweist.

Durch den Einfluss leitfähiger Schiffe sorgte die von Herrn Musk angeführte Tesla-Bewegung für einen Anstieg (+5,71 % auf 769,59 $). Die Aktie hat in den letzten sechs Sitzungen mehr als 23 % verloren.

beliebter Energiesektor

Die Spannungen um russische Gaslieferungen nach Europa beunruhigen die Anleger weiterhin.

Davon profitierten Unternehmen der Energiebranche, insbesondere solche aus dem Bereich der erneuerbaren Energien. Siemens Energy gewann 5,28 %, RWE 2,73 %, Newen 6,45 %, Engy 2,51 %.

Öl brach über 110 Dollar ein

Die Ölpreise schlossen am Freitag deutlich höher, wobei die beiden Benchmark-Rohöle aus schwarzem Gold über 110 USD pro Barrel stiegen, was durch Aussichten auf eine Lockerung der Eindämmung in Shanghai und ein vorgeschlagenes europäisches Embargo für russisches Öl angekurbelt wurde.

Ein Barrel Nordseeöl der Sorte Brent zur Lieferung im Juli stieg um 3,81 % auf 111,55 $.

Ein Barrel US West Texas Intermediate (WTI) Rohöl zur Lieferung im Juni stieg um 4,10 % auf 110,49 $.

Etwas, das dem Ölsektor gefällt: BP (+17%), Shell (+3,10%), TotalEnergies (+3,46%).

Nachdem der Dollar am Donnerstag ein neues Fünfjahreshoch gegenüber der europäischen Währung erreicht hatte, verlor er 0,25 % gegenüber dem Euro und wurde bei 0,9609 Euro pro Dollar gehandelt.

Nach der Erholung fiel Bitcoin mit 29.895 US-Dollar unter die Token-Schwelle von 30.000 US-Dollar, als sich die Anleger aus der Kryptowährung zurückzogen.

Die Börse von Toronto schloss am Freitag um mehr als 400 Punkte höher, unterstützt durch eine allgemeine Erholung, während sich auch die wichtigsten US-Indizes erholten.

Der zusammengesetzte S&P/TSX-Index stieg in Toronto um 400,76 Punkte und beendete die Sitzung bei 20.099,81 Punkten.

Auf dem Devisenmarkt wurde der kanadische Dollar zu einem Durchschnittspreis von 77,20 US-Cent gehandelt, gegenüber 76,69 US-Cent am Vortag.

An der New York Mercantile Exchange stiegen die Rohölpreise um 4,36 $ auf 110,49 $ pro Barrel, während Erdgas um 8 Cent auf 7,67 Millionen BTU fiel.

Gold fiel um 16,40 $ auf 1.808,20 $ je Unze und Kupfer stieg um 8 Cent auf 4,18 $ je Unze.

Leave a Comment