Die wahren Kosten 2022: Macht es Ihnen Spaß?


[FRAIS REELS] Einige Steuerzahler sind daran interessiert, ihre Berufskosten in realen Beträgen anzugeben.

[Mise à jour du lundi 16 mai 2022 à 09h20] Geschieht dies nicht, wendet das Finanzamt einen Pauschalabzug von 10 % für während des Steuerjahres angefallene Werbungskosten an. Dieser Vorteil ist jedoch für 2021 auf 12.829 Euro begrenzt. Steuerpflichtige, deren Ausgaben höher sind, haben die Möglichkeit, Werbungskosten in ihrer tatsächlichen Höhe geltend zu machen. Dann sprechen wir über die tatsächlichen Kosten. Zunächst müssen Sie feststellen, ob die tatsächliche Kostenoption angemessen ist : Alle während des Steuerjahres angefallenen Berufskosten (Verpflegung, Reise, Telearbeit, Gerätekosten usw.) müssen enthalten sein.

Beachten Sie, dass nicht alle diese Gebühren auf die gleiche Weise berechnet werden. Bezüglich der Verpflegungskosten ist bei Fehlen einer Betriebskantine die Höhe der Aufwendungen durch Differenzbildung zwischen dem gezahlten Verpflegungspreis und dem vom Finanzamt festgesetzten Höchstbetrag (4,95 Euro) zu berechnen. Kilometerkosten Stellt die Entfernung dar, die zwischen dem Arbeitsplatz und der Wohnung zurückgelegt wird. Es kann bis zu 40 km oder 80 km Hin- und Rückfahrt abgezogen werden. „Wenn die Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte 40 km überschreitet (dh 80 km Hin- und Rückfahrt), werden die Kilometer nur für 40 km berücksichtigt“, heißt es auf der Steuer-Website. Um die Kosten für die Nutzung eines Fahrzeugs zu berechnen, haben Sie zwei Möglichkeiten: real, wenn Sie alle Rechnungen (Gebühren, Kraftstoff, Wartung usw.) haben; Nutzung der Kilometergeldstaffel. schließlich, ichsein Kosten für Fernarbeit Sie darf bis zu einem Höchstbetrag von 2,5 € pro Telearbeitstag (also ganzjährig 580 €) abgezogen werden. Schauen Sie sich unser praktisches Steuerhandbuch an, damit Sie nichts überspringen.

Stellen Sie sicher, dass diese Gebühren legitim sind. mirMit anderen Worten, es ist Ihrer beruflichen Tätigkeit inhärent, es ist nur damit verbunden, und es ist erforderlich Dafür. FünfteStellen Sie sicher, dass Sie es begründen können (Rechnungen, Spesenabrechnungen etc.). Alle diese Belege sind im Falle einer Betriebsprüfung innerhalb von drei Jahren aufzubewahren. Ist dies nicht der Fall, riskieren Sie, dass die Finanzverwaltung die Kostenwahrheitsoption verweigert. Geben Sie den Gesamtbetrag der tatsächlichen Ausgaben an Feld 1AK Ihrer Steuererklärung. Fügen Sie Ihre Abrechnung mit einer detaillierten Auflistung aller Ihrer Ausgaben bei Auf Normalpapier oder auf der letzten Seite am Ende einer Online-Anzeige. Fügen Sie Ihrer Erklärung keine Belege beiaber behalte sie einfach.

Die Entfernung vom Arbeitsplatz ist der Hauptgrund dafür, dass der Arbeitnehmer gezwungen wird, seine Mahlzeiten außer Haus zu sich zu nehmen. Er muss möglicherweise außerhalb seines Unternehmens zu Mittag essen, wenn Sie keine Gruppenverpflegungslösung anbieten. In diesem Fall entspricht die Höhe der zusätzlichen Kosten, wenn er über vollständige und genaue Belege verfügt, der Differenz zwischen dem Preis der bezahlten Mahlzeit und dem von der Verwaltung festgelegten Betrag für eine zu Hause eingenommene Mahlzeit, dh 4,95 € im Jahr 2022. In Mangels detaillierter Belege werden die Kosten zusätzlich auf 4,95 € geschätzt.

Der Arbeitnehmer ist nicht verpflichtet, an seinem Arbeitsplatz eine Essenspause einzulegen, um die abzugsfähigen Aufwendungen zu decken. Wenn er also über bestimmte Belege verfügt, kann er die Höhe der Mehrkosten abziehen, indem er die Differenz zwischen dem in der „Kantine“ gezahlten Preis des Essens und 4,95 Euro ausmacht.

Das Kilometerkosten Sie entstehen durch die Fahrten zwischen dem Wohnort des Arbeitnehmers und seinem Arbeitsplatz. Sie stellen den größten Teil der tatsächlich ausgewiesenen Kosten dar und können bis maximal 40 Kilometer zwischen Unternehmen und Wohnort des Steuerpflichtigen abgezogen werden. Auch Firmenwagenfahrten können ausgeschrieben werden.

Im Zusammenhang mit der Gesundheitskrise kündigte die Regierung die Verlängerung der außergewöhnlichen Maßnahmen zur Fernarbeit für das Steuerjahr 2021 an. 2021, was dazu führt, dass eine große Anzahl von Arbeitnehmern die für diese Arbeitsorganisation erforderlichen Berufskosten tragen muss“, stellt der Minister fest of Economy in einer Anfang März veröffentlichten Pressemitteilung Konkret extrem können zwei Arten von Situationen auftreten:

  1. Sie haben im Jahr 2021 von Ihrem Arbeitgeber einen Zuschuss zu den Kosten der Telearbeit erhalten (Erstattung, Pauschale oder Aufwandsentschädigung): Einkommensteuerfrei“innerhalb von 2,50 € pro Tag, 55 € pro Monat und 580 Euro pro Jahr. Darin heißt es: „In der Praxis obliegt es den Arbeitgebern, in den Informationen, die sie an die Steuerbehörden übermitteln, die erstattungsfähigen Beträge oder Freibeträge zu bestimmen, die von der Einkommensteuer befreit sind.“ “Daher sollte der in der Steuererklärung vorausgefüllte Betrag des zu versteuernden Einkommens solche Freibeträge grundsätzlich nicht enthalten. Arbeitnehmer können dies bei der Erklärung ihres Einkommens für 2021 sicherstellen, indem sie die vorausgefüllten Beträge mit ihrer Gehaltsabrechnung vergleichen ( oder die vom Arbeitgeber ausgestellte Jahressteuerbescheinigung).
  2. Für 2021 ziehen Sie es vor, die beruflichen Ausgaben von ihrem tatsächlichen Wert abzuziehen: in diesem Fall Ausgaben, die direkt mit der Fernarbeit zu Hause zusammenhängen.“Bis zu denselben Beträgen können sie pauschal abgezogen werden, behält sich der Steuerzahler die Möglichkeit vor, ihn in voller Höhe abzuziehen, wenn es für ihn bequemer ist. Auf der Website impots.gouv.fr “, erklären wir.

Um die Höhe der tatsächlichen Ausgaben zu berechnen, muss der Mitarbeiter Rechnungen aufbewahren. Im beruflichen Kontext anfallende Ausgaben beziehen sich auf Verpflegungs-, Dokumentations- und Schulungskosten (sofern vom Arbeitnehmer zu tragen), obligatorische Anschaffung von Kleidung (z. B. Arbeitskleidung) und damit verbundene Ausgaben Transport wie Benzin, Kfz-Versicherung, Parkplatz, Wartung oder Gebühren. Der Steuerzahler kann bei fehlenden Belegen einen Festpreis für das Essen festlegen und abziehen, von dem der Betrag der Restaurantgutscheine sowie der Arbeitgeberanteil abgezogen werden.

Wie hoch sind die tatsächlichen Aufwendungen für den Steuerabzug?

Tatsächliche Kosten sind nur unter bestimmten Voraussetzungen steuerlich absetzbar. Sie muss aus der Ausübung einer unselbstständigen Berufstätigkeit resultieren und im selben Jahr gezahlt werden, in dem die Einkünfte erzielt werden. Es ist notwendig, diese Ausgaben zu rechtfertigen und die Belege für die nächsten drei Jahre aufzubewahren. Diese werden jedoch nicht in die Steuererklärung aufgenommen. Der Arbeitnehmer soll es lediglich auf Verlangen der Finanzzentrale vorlegen können. Die tatsächlichen Kosten sind in einem der Steuererklärung beizufügenden Schreiben aufzuführen und der Gesamtbetrag anzugeben.

Wenn ein Arbeitnehmer sich dafür entscheidet, seine tatsächlichen Ausgaben anstelle der automatischen Kürzung um 10 % anzugeben, können diese auch an Gewerkschaften gezahlte Beiträge enthalten. Alle Freibeträge und Erstattungen für Beschäftigungskosten müssen in Ihrer Steuererklärung aufgeführt werden.

Leave a Comment