Scaleway schließt die Tür zum europäischen Verbindungselementprojekt Gaia-X

Scaleway gab am 18. November 2021 seine Absicht bekannt, seine Mitgliedschaft bei Gaia-X im Jahr 2022 nicht zu erneuern, einem Verband, der sich zum Ziel gesetzt hat, europäische Cloud-Angebote anzubieten. “Wir glauben nicht mehr an ihnArnaud de Bermingham, Präsident und Gründer von Scaleway, begründet dies mit Digitale Fabrik. “Wir konzentrieren uns lieber auf unsere Schnelligkeit und Fähigkeit, die besten Talente einzustellen, als die Zeit unserer Ingenieure in Arbeitsgruppen zu nutzen, die größtenteils in den Händen dominanter Spieler sind und dafür sorgen, dass alles zu langsam oder zu komplex geht.‘, er argumentiert.

Der französische Cloud-Dienstleister, eine Tochtergesellschaft von Iliad (Free) mit mehr als 100.000 Kunden, gehört zu den Gründungsmitgliedern dieser Vereinigung. Seine Entscheidung fällt, als der zweite Jahresgipfel des Verbands, der vom 18. bis 19. November in Mailand stattfand, eine Kontroverse über das Sponsoring der Veranstaltung durch Huawei, Alibaba, Microsoft und AWS auslöste. Nur nicht-europäische Spieler.

In einer deutsch-französischen Initiative zielt Gaia-X darauf ab, ein kohärentes europäisches Cloud-Computing-Angebot bereitzustellen, indem Infrastrukturen und Dienste auf der Grundlage sehr spezifischer Kriterien definiert werden. Der Verband arbeitet mit Arbeitsgruppen, die in Hauptthemen unterteilt sind, die entsprechend den spezifischen Marktbedürfnissen ausgewählt werden. in Scaleway, 5 bis 6 Ingenieure„Mehr als 400 Mitarbeiter (die Hälfte davon sind Ingenieure) engagieren sich für Gaia-X.


Spannungen von Anfang an
Aber von Anfang anEs gab eine Angleichung in den Hauptlinien des Projekts, nicht in der Art der UmsetzungArnaud de Bermingham sagt. Das erste Problem: die Bildung des Vorstandes des Vereins. Die Auswahl der Mitglieder war besonders wichtig, da sie das Entscheidungsgremium für Gaia-X ist.

Chief Scaleway erzählt, dass “wütend genug“in welchem”Planke“Beinhaltet nicht”dominierende SpielerOhne die Namen zu nennen, bezieht er sich hier auf die großen Cloud-Player: Amazon Web Services (AWS), Microsoft Azure und Google Cloud, die laut einer Studie der Synergy Research Group 69 % des europäischen Marktes beherrschen.Wir hatten damals wegen heftiger Meinungsverschiedenheiten bereits mit Ausreise gedroht, vertrauen. Wir wollten, dass der Rat in den Händen europäischer Akteure mit europäischem Kapital bleibt.“

Außereuropäische Unternehmen sind allgegenwärtig
Dies war jedoch nicht die endgültige Wahl. Von den 64 Kandidaten wurden 24 Personen ausgewählt, darunter sieben Frauen. Neben Frederic Etheve (OVHcloud), Aude Gauthier-Moreau (BNP Paribas), Martine Gouriet (Électricité de France) und Vincent Guesdon (Orange) wurden auch Branchenverbände gewählt. Unter ihnen finden wir DigitalEurope und den Anbieter von Cloud-Infrastrukturdiensten in Europa (CISPE), zu dessen Mitgliedern große ausländische Technologieunternehmen wie AWS, Apple, Google, Huawei … gehören.

Die Präsenz außereuropäischer Cloud-Dienstleister hört hier nicht auf. Unter den mehr als 300 Mitgliedern von Gaia-X finden wir Salesforce, Palantir, Oracle, Palo Alto, Microsoft, Amazon oder Google. Was Chief Scaleway dazu bringt, das zu sagen.Diese dominanten Player sind überall indirekt vertreten: in Arbeitsgruppen, durch Vorstandsmitglieder etc.“.

Diese Position wurde so stark kritisiert, dass der französische Gaia-X Hub – der Vertreter der französischen Achse zusammenbringt – versuchte, die Situation in einer Kolumne zu klären, die in veröffentlicht wurde die Welt 6. Mai 2021. Bernard Duverneuil, Präsident von Cigref (Confederation of Senior Public Digital Players), und Gerard Roqueroll, Ehrenpräsident der Academy of Technologies, erklärten, dass die Mitgliedschaft eines Unternehmens in der Europäischen Union “Sagt nichts über Aufnahmeseiner Dienste Zum Leistungskatalog namens Gaia-X“.

Eine Angelegenheit außerhalb der Zuständigkeit des US-Rechts
Um sich in den Katalog eintragen zu können, muss das vom Unternehmen vorgeschlagene Angebot den Namen Gaia-X tragen und dabei die sehr genauen Spezifikationen einhalten. Eines der Hauptprobleme ist die Extraterritorialität des US-Rechts seit der Aufhebung des Privacy Shield. Dazu Hubert Tardieu, Vorstandsvorsitzender von Gaia-X. Er enthüllte, dass der Verband mit dem Nationalen Komitee für Computer und Freiheiten (CENIL) in Kontakt stehe. Dies nennt man Gaia-X „Er erfand ein Etikett, mit dem sichergestellt werden konnte, dass die Daten das europäische Territorium nicht verlassen konnten.““.

Es ist also durchaus möglich, dass US-amerikanische und chinesische Verkäufer Mitglieder von Gaia-X sind, aber keines ihrer Angebote im Katalog aufgeführt haben. Und deshalb , “Sie werden eine Weile dort sein, um zu hören, was los ist, und den Wind spüren‘, detailliert von Hubert Tardieu.

Aber warum dann die Mitgliedschaft dieser Firmen akzeptieren schließlich Bringen sie etwas? Hubert Tardieu argumentierte, dass dies notwendig sei. Eines der Ziele von Gaia-X ist es, den Datenaustausch zwischen Ökosystemen zu verbessern. Damit dies möglich ist“,Die Daten müssen bereits in der Cloud sein“. Er ging, “75 % des Cloud-Angebots werden von Gafa bereitgestellt. Wenn wir sie nicht an Bord haben, sind wir daher Schauspieler, die eine Show abschließen, über die er keine Kontrolle hat.“, er fügte hinzu.

Ernsthafte Verlangsamung auf dem Fahrermarkt
Darüber hinaus besteht das Problem für Arnaud de Bermingham nicht darin, dass es innerhalb von Gaia-X nichteuropäische Spieler gibt, wie z „Komplexität, die von dominanten Akteuren geschaffen wird, um sicherzustellen, dass die Initiative so langsam wie möglich ist, und um ihre eigenen Interessen zu schützen“. Aber Zeit ist kostbar in dieser Angelegenheit:Die Geschwindigkeit von Gaia-X ist nicht die Geschwindigkeit des Cloud-Marktes, der in zwei Jahren mehr als 300 Milliarden Dollar erreichen wirdEuropa hat keine Zeit mehr zu verlieren.

Der Präsident erkennt es an: Amerikanische Unternehmen “Es hat offensichtlich ein viel reicheres Ökosystem„.Diese Situation erklärt die Verzögerung bei der Einführung der Cloud in Europa.“Fast 10 JahreIm Vergleich zu den Vereinigten Staaten.Amerikanische Spieler wachsen seit mindestens 15 Jahren. Wir arbeiten seit Jahren fast ohne Wachstum“, Er sagt.

In der Nähe von Google Cloud verteidigt OVH Gaia-X
Einige Gaia-X-Mitglieder sind jedoch optimistischer, wie beispielsweise OVHcloud, das auch Gründungsmitglied ist. In einer Erklärung als Reaktion auf die Entscheidung von Scaleway erklärte das in Roubaix ansässige Unternehmen, dass es „Wenn du nicht aufgibst” Aber „Im Gegenteil, verstärken Sie Ihre Bemühungen, denn wir stehen an einem ScheidewegSie fügt das hinzu.Jetzt und in den kommenden Monaten steht die Zukunft einer der vielversprechendsten Branchen Europas auf dem Spiel“.

Die Position von OVHcloud ist nicht überraschend. Tatsächlich hat es im November 2020 eine Partnerschaft mit Google Cloud unterzeichnet, deren Ziel es ist, die Dienste des amerikanischen Giganten bereitzustellen und gleichzeitig sicherzustellen, dass Daten auf den Servern des französischen Unternehmens gespeichert werden. Ein Angebot, das dem Bestreben der Regierung entspricht, US-Unternehmen zu erlauben, ihre Angebote in Form von Lizenzen zu vermarkten, die französischen Hosts gewährt werden. So unterschrieb Orange bei Microsoft und Thales bei Google.

Leave a Comment