Microsoft reagiert damit auf Beschwerden mehrerer europäischer Cloud-Betreiber.

Microsoft möchte Modifikationen vornehmen und seine Richtlinie zu Bündeln und gemeinsam genutzten Lizenzen ändern. Es ist ihr Präsident Brad Smith, der dies bestätigt. Es bleibt zu handeln und sich mit der Situation nicht zufrieden zu geben, während das US-Unternehmen Beschwerden europäischer Cloud-Betreiber dagegen häuft …

Microsoft-Präsident Brad Smith greift nur die Feder zu Schlüsselthemen wie den Umweltauswirkungen digitaler Technologie, den gesellschaftlichen Pflichten internationaler Giganten und den Folgen geopolitischer Spannungen…

Und wenn der Stift heute noch einmal zum Einsatz kommt, wird er versuchen, auf die Kritik mehrerer europäischer Cloud-Anbieter (darunter OVHcloud und NextCloud) zu reagieren, die bei der Europäischen Union eine Beschwerde wegen wettbewerbswidriger Praktiken eingereicht haben. Die Beschwerden, die die Europäische Kommission dazu veranlassten, im vergangenen April eine Untersuchung der Cloud-Praktiken des US-Riesen einzuleiten.

Es erklärt im Wesentlichen Folgendes: Obwohl nicht alle dieser Behauptungen gültig sind, sind einige davon wahr, und wir werden definitiv bald Änderungen vornehmen, um sie anzugehen. Als großer Technologieanbieter erkennen wir unsere Verantwortung und Pflicht an, ein gesundes Wettbewerbsumfeld zu unterstützen, und erkennen die Rolle an, die vertrauenswürdige lokale Anbieter bei der Erfüllung der Technologieanforderungen unserer Kunden spielen. »

Sogar Brad Smith gibt es zu “Die Fokussierung auf den Wettbewerb mit den größten Technologieanbietern (Anm. d. Red.: Amazon und Google) hat in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass die Auswirkungen auf unsere Zuliefererpartner zu wenig beachtet wurden. Die Cloud. Wir werden uns verändern.” um dies zu beheben, beginnend heute.“

So hat Microsoft 5 Prinzipien des europäischen Cloud Computing identifiziert. Letztere muss nun alle Aspekte seines Cloud-Geschäfts diktieren, die Transparenz verbessern und dazu beitragen, die spezifischen Bedürfnisse Europas besser zu unterstützen:

1 – Wir werden sicherstellen, dass unsere Public Cloud den Anforderungen Europas entspricht und seine Werte unterstützt.

2 – Wir werden sicherstellen, dass unsere Cloud eine Plattform für den Erfolg europäischer Softwareentwickler bietet.

3- Wir werden mit europäischen Cloud-Anbietern zusammenarbeiten und diese unterstützen.

4 – Wir werden Cloud-Angebote anbieten, die den souveränen Bedürfnissen der europäischen Regierungen in Partnerschaft mit vertrauenswürdigen lokalen Technologieanbietern entsprechen.

5 – Wir verstehen, dass die europäischen Regierungen die Technologie regulieren, und wir werden diese Bemühungen anpassen und unterstützen.

Auf gute Worte müssen Taten folgen, die die Europäische Kommission aufmerksam verfolgen wird.

Erstens verspricht Microsoft Ermöglichen Sie mehr europäischen Cloud-Anbietern, ihre Lösungen zu hosten Angefangen natürlich mit Microsoft 365, aber auch Windows 11 bis hin zu DaaS-Lösungen.

Dann behauptet Brad Smith, Seagraves Beschwerden gehört zu haben. ” Bei den letzten Meetings in ganz Europa haben wir Anfragen gehört, unsere Lizenzierung zu vereinfachen, also haben wir sie überarbeitet und werden teilweise davon inspirierte Änderungen vornehmen Faire Prinzipien der Softwarelizenzierung Erstellt von zwei führenden europäischen Organisationen, CIGREF und CISPE “.
Microsoft verspricht eine einfachere, übersichtlichere und transparentere Lizenzierung In Bezug auf die Kosten.

Der Herausgeber verspricht auch, seine Software Assurance zu überprüfen, um die Verlagerung von Vor-Ort-Lizenzen in die Cloud zu ermöglichen.Wir werden Software Assurance erweitern, „um es Kunden zu ermöglichen, ihre Lizenzen bei jedem europäischen Cloud-Anbieter zu nutzen, der Dienste in ihren Rechenzentren bereitstellt, so wie sie es heute bei Azure können, sei es auf dedizierten oder mandantenfähigen Maschinen.“ sagt Brad Smith.
Schließlich verspricht Microsoft, Windows Server-Lizenzen flexibler zu gestalten, damit sie in virtuellen und Cloud-Umgebungen verwendet werden können

Eine weitere wichtige Ankündigung, Microsoft wird ein Support-Team für europäische Auszahlungen einrichten Es verspricht, besser auf Anfragen von europäischen Cloud-Service-Providern zu reagieren. Der Herausgeber verspricht auch, neue Mechanismen einzurichten, die es europäischen Cloud-Anbietern ermöglichen, seine Technologien unter „ souveräne Lösungen Wie im Fall der Vereinbarung von Blue mit Orange und Capgemini.

Auch wenn all diese Ankündigungen den Willen zeigten, in die richtige Richtung zu gehen, dürften sie nicht ausreichen, um die Akteure zu besänftigen, die ihr vorwerfen, ihre Lösungen systematisch mit ihren Cloud-Diensten zu bündeln. Es ist auch nicht wahrscheinlich, dass es ausreicht, um die Europäische Kommission zufrieden zu stellen, deren Umsetzung gerade erst beginnt.


Lesen Sie auch:

Microsoft formalisiert die Beta-Version seines Flaggschiff-Projekts One Outlook.

Die Europäische Union überprüft die Cloud-Praktiken von Microsoft

Slack reicht eine Beschwerde gegen Microsoft bei der Europäischen Union ein

OVHcloud: Partnerschaft mit Nutanix und Klage gegen Microsoft

Die Europäische Kommission drückt eine klare Präferenz für freie Software aus

Leave a Comment