Bitcoin: Was ist sein Preis?


Bitcoin. Bitcoin ist der Name eines Blockchain-Protokolls und einer Kryptowährung.

Bitcoin ist die am höchsten bewertete Kryptowährung. Es ist aber auch der Name des Blockchain-Protokolls, mit dem Peer-to-Peer-Transaktionen transparent und sicher durchgeführt werden können. Nach einem Höchststand von 68.000 $ im November 2021 kämpft die virtuelle Währung im Frühjahr, fällt kurzzeitig unter 26.000 $ und versucht sich irgendwie bei 30.000 $ zu stabilisieren. Laut Daten von CoinGecko, das 13.000 Kryptowährungen auflistet, wird der Gesamtmarkt auf 1,5 Billionen US-Dollar geschätzt, verglichen mit 3 Billionen US-Dollar auf seinem Allzeithoch. Dies ist nicht das erste Mal, dass Bitcoin einen solchen Rückgang erlebt. Tatsächlich fiel er im Juni und Juli 2021 unter die 30.000-Dollar-Schwelle. Mehrere Faktoren erklären diesen starken Rückgang. In einem Umfeld, das vom Krieg in der Ukraine, der Straffung der Gesundheitspolitik in China und der Straffung der Geldpolitik in den Vereinigten Staaten geprägt ist, scheuen die Anleger riskante Anlagen.

Es gibt keinen offiziellen Wert für Bitcoin. Dieser Indikator ist nur der Durchschnittspreis von Bitcoin (normalerweise in Dollar) an allen Kryptowährungsbörsen der Welt. Es gibt viele Websites, die diese Methode verwenden, und die bekannteste ist CoinmarketCap. Der Bitcoin-Preis wird durch das Gesetz von Angebot und Nachfrage bestimmt. Beachten Sie, dass es immer schwierig ist zu erklären, warum der Kurs plötzlich gestiegen oder gefallen ist.

Seit seiner Einführung hat der Preis von Bitcoin erhebliche Schwankungen erfahren. 2017 war ein ereignisreiches Jahr für den Kryptowährungsstar. Es stieg in einem Jahr von 1.000 auf 19.000 Dollar. Sein historisches Niveau wurde im November 2021 erreicht und überstieg 68.000 $.

Preisverlauf von Bitcoin

Die Bitcoin-Preisliste begann Anfang 2011, zwei Jahre nach ihrer Erstellung. Es wird oft in Dollar oder Euro ausgedrückt, kann aber auch in Yen oder Yuan gefunden werden, da Asiaten Kryptowährungen sehr mögen. Unten ist die Geschichte des Bitcoin-Preises in Dollar.

Vor dem Kauf von Bitcoins ist es wichtig zu bedenken, dass Sie, wie bei jedem riskanten Vermögenswert, nicht mehr investieren sollten, als Sie sich leisten können, zu verlieren. Genau genommen gibt es kein Bitcoin-Konto wie Bankkonten. Um Bitcoins zu erhalten, müssen Sie ein Konto auf der Plattform für den Austausch von Kryptowährungen eröffnen (es gibt heute weltweit etwa hundert davon). Im Allgemeinen kann es per Karte oder per Banküberweisung gekauft werden.

In Frankreich gibt es einige Akteure: die Börsen Paymium (Bitcoin/Euro Exchange), Zebitex (Multi-Cryptocurrency/Euro), Savitar und die Broker Coinhouse und ZeBitcoin. Französische Bürger können Bitcoins auf ausländischen Plattformen kaufen, wie z. B. American Coinbase, das auf Französisch verfügbar ist. Einige sind bequemer als andere. Die Provisionen variieren auch von Plattform zu Plattform. bitcoin.fr aktualisiert regelmäßig das Ranking der Plattform und listet insbesondere die Anzahl der positiven und negativen Bewertungen auf.

Bitcoin ist eine virtuelle Währung, die 2009 von einer unbekannten Person mit dem Pseudonym Satoshi Nakamoto geschaffen wurde. Im Gegensatz zu herkömmlichen Währungen (auch Fiat-Währung genannt) werden Bitcoins nicht von einer Bank ausgegeben und verwaltet. Es wird auf dem gleichnamigen Blockchain-Protokoll veröffentlicht. Diese Technologie ermöglicht die transparente und sichere Speicherung und Übermittlung von Informationen ohne das Vorhandensein einer zentralen Kontrollinstanz. Bitcoin wird, wie viele andere Kryptowährungen, durch Mining gehandelt. Die „Miner“, Menschen, die auf der ganzen Welt verstreut sind, führen mathematische Berechnungen mit ihren Computern des Bitcoin-Netzwerks durch, um Transaktionen zu bestätigen und ihre Sicherheit zu erhöhen. Im Gegenzug erhalten sie Bitcoins. Es kann dann in Fiat-Währung umgewandelt oder an Börsen gegen andere Kryptowährungen getauscht werden.

© Bitcoin-Logo

Klicken Sie hier, um auf einer sicheren französischen Plattform in Kryptowährung zu investieren. *

Die Ausgabe von Bitcoin ist auf 21 Millionen Einheiten begrenzt, wie im ursprünglichen Code vorhergesagt. Diese Menge soll im Jahr 2140 erreicht werden. Anfang 2018 überschritt die Zahl der ausgegebenen Bitcoins die 17-Millionen-Marke oder 80 % der Gesamtzahl. Aufgrund der zunehmenden Rechenschwierigkeiten werden Bitcoins immer weniger generiert: heute 12,5 Bitcoins alle zehn Minuten (im Vergleich zu 50 Bitcoins im Jahr 2009). Beachten Sie, dass die kleinste Teilung von Bitcoin das Satoshi ist. 1 Satoshi = 0,00000001 Bitcoin.

Es gibt Bitcoin-Milliardäre. Aufgrund der Schwankungen des Zyklus ist es schwierig zu bestimmen, wie hoch ihr Vermögen in Dollar oder Euro ist. Laut der spezialisierten Website Decrypt ist der größte Besitzer von Bitcoin Micre Zhan, Mitbegründer des Mining-Giganten Bitmain. In der Liste der Krypto-Millionäre finden wir insbesondere:

  • The Winklevoss Brothers: Gründer von Cryptocurrency Exchange Gemini (auch bekannt für ihren Konflikt mit Facebook-CEO Mark Zuckerberg)
  • Michael Saylor: Leiter des Softwareherstellers Microstrategy (ein Teil seiner Bilanz ist auch in Bitcoin)
  • Changpeng Zhao: CEO von Binance, der nach Volumen größten Kryptowährungsbörse
  • Tim Draper: Investor Tim Draper
  • Brian Armstrong, CEO von Coinbase, einer sehr beliebten amerikanischen Handelsplattform für Kryptowährungen.

Aber der größte Besitzer von Bitcoin wird tatsächlich sein … Satoshi Nakamoto, der Schöpfer von Bitcoin, der noch nicht erkannt wurde. Nach mehreren Schätzungen besitzt er 1,1 Millionen Bitcoins.

Bitcoin wird auf der ganzen Welt verwendet. Westliche Länder konzentrieren einen großen Teil der Transaktionen, insbesondere auf die Investitionslogik. Länder mit hoher Inflation sind Bitcoin-Nutzer wie Argentinien und Venezuela. Andererseits haben einige Länder den Kauf und Verkauf von Bitcoins verboten. Dies gilt insbesondere für Pakistan, Algerien, Bangladesch und sogar Saudi-Arabien. Da Bitcoins aufgrund ihrer dezentralen Natur nicht wirklich blockiert werden können, ist es immer möglich, sie zu erhalten, beispielsweise auf Peer-to-Peer-Sites.

Halving ist ein Ereignis, bei dem die Belohnung für Miner, die Bitcoins erstellen, halbiert wird. Diese Veranstaltung findet etwa alle vier Jahre statt. Die letzte Halbierung, die auf den 11. Mai 2020 zurückgeht, hat diesen Bonus von 12,5 auf 6,25 reduziert. Dies ist die dritte Halbierung seit der Gründung des Kryptostars im Jahr 2009, nach November 2012 und Juli 2016. Während der nächsten Halbierung wird die Mining-Prämie auf 3,125 BTC steigen. Somit … wird dieses Schema es ermöglichen, das Maximum von 21 Millionen Bitcoins im Umlauf bis zum Jahr 2140 zu erreichen, wie von Satoshi Nakamoto, dem anonymen Schöpfer von Bitcoin, vorhergesagt.

Heute sind 18,3 Millionen Bitcoins im Umlauf. Die Halbierung ist auch gleichbedeutend mit dem steigenden Preis von Bitcoin. Jedenfalls passierte das in den ersten Hälften. Kein Wunder, denn Bitcoin ist, wie viele Vermögenswerte, von Angebot und Nachfrage abhängig. Wenn das Angebot abnimmt, steigt der Preis tendenziell. Beim dritten wiederholte sich das Muster nicht, da Bitcoin 2 % verlor und sich bei 8.560 $ einpendelte. Es muss gesagt werden, dass diese Halbierung in einem ziemlich spezifischen Kontext im Zusammenhang mit der Coronavirus-Pandemie stattfindet.

Sobald Sie Bitcoins gekauft haben, ist es möglich, sie in einer physischen oder digitalen Brieftasche oder elektronischen Brieftasche aufzubewahren. Es vermeidet die Hacking-Risiken, denen Kryptowährungsbörsen zum Opfer fallen können. Es besteht aus zwei Komponenten: einem öffentlichen Schlüssel, der allen bekannt ist und einer Bitcoin-Adresse entspricht, und einem privaten Schlüssel, der nur dem Eigentümer der Brieftasche bekannt ist. Physische Wallets sehen aus wie USB-Sticks. Zwei große Player buhlen um den Markt, nämlich das französische Ledger und das tschechische Trezor. Auf digitale Geldbörsen und Software-Wallets kann auf Computern, Mobilgeräten und Desktops zugegriffen werden. Einige Beispiele für Software-Wallets: ArcBit, BitGo, Electrum, Mycelium…

* Dieser Affiliate-Link verweist auf eine Kryptowährungsbörse und ermöglicht JDN-Zahlungen während Transaktionen.

Leave a Comment