Demokratische Republik Kongo: FPM SA unterzeichnet Finanzierungsvertrag mit CECAFEP in Butembo

Das Finanzunternehmen FPM SA, vertreten durch den stellvertretenden Generaldirektor Herrn Patrick NKONGO MAMBU, unterzeichnete am Freitag, den 13. Mai 2022, eine Finanzierungsvereinbarung mit der landwirtschaftlichen Spar- und Kreditgenossenschaft für Kleinbauern (CECAFEP), vertreten durch den Vorsitzenden des Verwaltungsrats , Frau VASIMIRE TSIKO Stella sowie die Direktorin Frau BARAKA KYAVEREKI BLESSING. Die offizielle Zeremonie fand in der CECAFEP-Zentrale in Butembo, Provinz Nord-Kivu, statt.

In Anerkennung seiner Mission, den Aufbau und die Entwicklung eines integrativen, starken und verantwortungsvollen Finanzsystems durch die Refinanzierung von Finanzinstituten zu unterstützen, die sich an Kleinstunternehmen, kleine und mittlere Unternehmen und Menschen mit niedrigem Einkommen richten, hat FPM SA COOPEC CECACEP finanziell unterstützt, um die Finanzierung zu verbessern der Landwirtschaft und der Kleinbauern in ihren Interventionsgebieten in den Regionen Lubero und Beni.

In der Tat tragen Bäuerinnen dank der Aufrechterhaltung der landwirtschaftlichen Tätigkeit aktiv zur wirtschaftlichen Entwicklung bei, in einer Region, in der das Klima und die Bodenfruchtbarkeit Möglichkeiten für viele landwirtschaftliche Kulturen bieten. Dies trotz der vielfältigen Schwierigkeiten, mit denen die Wirtschaftsakteure in dieser Provinz der Demokratischen Republik Kongo konfrontiert sind.

Die Flexibilität der CECAFEP-Mikrofinanzinstitution, die in Regionen eingesetzt wird, die mit unterschiedlichen Sicherheitsherausforderungen konfrontiert sind, trägt zur Verbesserung der finanziellen Inklusion von Bäuerinnen in diesen Regionen bei, zunächst zu den Hauptzielen von COOPEC und dann von anderen Mitgliedern, die COOPEC beitreten möchten.

Die mittelfristig von der FPM SA gewährte Finanzierung zielt darauf ab, durch Zugang zu Krediten und Schulungen, die von CECAFEP dank seines Netzwerks von Bauernorganisationen, die Mitglieder von LOFEPACO sind, angeboten wird, zur Selbstbestimmung von Kleinbauern beizutragen. Dann erhöht es das längerfristige Kreditportfolio von COOPEC, was notwendig ist, um die Rückzahlungsfähigkeit von Bäuerinnen zu verbessern, deren Kreditrückzahlungen noch an den Erntezyklus gebunden sind.

FPM SA Finanzpartner für Mikrofinanzinstitute und Coopec

Es ist erwähnenswert, dass FPM SA ein Finanzunternehmen ist, das im Februar 2015 von der Zentralbank des Kongo zugelassen wurde. Es hat ein Kapital von 23,4 Millionen US-Dollar und seine Anteilseigner sind: KfW (Deutsche Entwicklungsbank), BIO (Belgische Investitionsgesellschaft für Entwicklung). Länder), Cordaid und Incofin cvso . Bis heute unterstützt FPM SA 15 Finanzinstitute im Banken- und Mikrofinanzsektor (IWF und Coopec) in der gesamten Demokratischen Republik Kongo.

Zur Erinnerung: CECAFEP, gegründet 2006, ist eine Fraueninitiative, die 9 Organisationen unter dem Namen „Association of Agricultural Producers Organizations in the Congo (LOFEPACO)“ zusammenfasst.

Um den finanziellen Notbedarf seiner Mitglieder zu decken, erhielt LOFEPACO zwischen 2002 und 2006 einen Treuhandfonds von AGRITERRA. Dieser Fonds wurde dann nach den Grundsätzen der Solidarität und des Wechselkredits an Antragsteller vergeben, dessen Rückzahlung von der Trägerorganisation überwacht wurde .

Darüber hinaus beschlossen die Leiter dieser Organisationen unter Berücksichtigung der hohen Zahl von Kreditanträgen unter den Mitgliedern, eine Spar- und Kreditgenossenschaft zu gründen. So wurde in der zweiten Jahreshälfte 2006 das CECAFEP-Fenster im LOFEPACO-Büro eröffnet. Zunächst fungierte es als Inhouse-Service, der sich auf die Kreditvergabe auf Basis der LOFEPACO-Infrastruktur spezialisierte. Dann erhielt CECAFEP mit Unterstützung von „VETERINAIRES SANS FRONTIERE Spanien“ im Jahr 2015 seine Zulassung vom BCC, das ihm somit Rechtspersönlichkeit verlieh und es von den Startorganisationen trennte.

Die Mission von COOPEC ist es, die Ersparnisse der Kleinbauern zu erhöhen und diese Ersparnisse durch Kredite effektiv zu nutzen. So wird die Wirtschaftskraft gestärkt und die Produktion und das Einkommen der Bauernfamilien in der Region gesteigert.

Leave a Comment